Klangkörper mit Herz

Der Männergesangverein Thumsenreuth kann auf das Erreichte stolz sein, meinen (von links) Paul Neugirg, Bürgermeister Uli Roth, Stefan Weiß, Bruno Neugirg, Vorsitzender Georg Bauer, Markus Hager, Chorleiter Helmut Wolf und Stefan Hiller. Bild: ang
Lokales
Krummennaab
02.04.2015
12
0

"Reich an Erfahrung". Mit diesen Worten kommentierte Georg Bauer, der alte und neue Vorsitzende des Männergesangvereins, die Zusammensetzung seiner Führungsmannschaft nach den Neuwahlen im Schützenhaus.

Dem Vorsitzenden steht Stefan Hiller als Stellvertreter zur Seite, der auch das Protokollbuch fertigt, Kassier bleibt Stefan Weiß. Als Beisitzer fungieren Markus Hager und Uli Roth. Paul Neugirg betreut das Notenmaterial, Kassenrevisoren sind Bruno Neugirg und Adolf Kappauf.

Aderlass gestoppt

Nach Jahren starken Aderlasses musste der Verein im Vorjahr keinen Sterbefall beklagen, betonte Bauer. Neben den elf aktiven, in der Chorgemeinschaft Krummennaab/Thumsenreuth integrierten Sängern zählte der Vorsitzende die 38 fördernden Mitglieder zum "funktionierenden Gerüst" der kleinen, aber sehr aktiven Gemeinschaft. Bauer dankte dem Krummennaaber Liederkranz mit seinem Vorsitzenden Dr. Wolfgang Witt für die seit vielen Jahren reibungslose Kooperation. Aus seiner Auflistung aller Aktivitäten, die sich größtenteils auf die wöchentlichen Chorproben, die Mitgestaltungen von Gottesdiensten und Feiern sowie Chor- und Liederabende bezogen, strich der Vorsitzende einige Highlights heraus.

Eines davon war der Sängerausflug ins Straubinger Land, wo die Teilnehmer im Straubinger Umland auf kulturellen Spuren wandelten. Neben Kirchenbesichtigungen wurde auch dem Gäubodenmuseum und auf der Rückfahrt über Regensburg der Ausstellung "Ludwig der Bayer" ein Besuch abgestattet. "Ganz toll, kurzweilig und beeindruckend" fand Georg Bauer den Liederabend im Oktober beim "Rechersimer" in Röthenbach.

Ebenso bezeichnete er den Bunten Abend in Friedenfels und den Chorabend zum Jubiläum des Liederkranzes Windischeschenbach im Schwanerer-Saal als schöne Sache. Freude gemacht habe die gesangliche Reaktivierung zweier Mitglieder. Mit einem Ständchen wurde Helmut Jäkel, dem ältesten Mitglied, zum 95. Geburtstag gratuliert.

"Es ist eine Freude mit euch Musik machen zu dürfen", meinte Chorleiter Helmut Wolf, der Männerchor sei für ihn eine Herzensangelegenheit mit besonderem Klangkörper. Dem Probenfleiß der Sangesgemeinschaft zollte er ein Extralob, ebenso Notenwart Paul Neugirg.

Neues Notenmaterial

Die Anschaffung von Original-Notenmaterial schuf die Voraussetzung für eine kontinuierliche Arbeit, für neue Stücken offen zu sein, Altbewährtes zu pflegen und geistliche Werke nicht zu vernachlässigen.

Weiter sprach Wolf an, dass der Probenraum in der Krummennaaber Schule exzellente Voraussetzungen biete und sich auch die Ausweichmöglichkeit nach Thumsenreuth positiv auf das Chorgefüge auswirke. Uli Roth war nicht nur als Bürgermeister gerne zur Jahreshauptversammlung gekommen, sondern auch als aktiver Sangesbruder und Delegierter in der Sänger-Kreisvereinigung. Das kleine Minus im Kassenabschluss von Stefan Weiß glich Roth unter dem Beifall seiner Chor-Kollegen aus seinem persönlichen Budget aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thumsenreuth (576)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.