Quereinsteiger gesucht

Lokales
Krummennaab
13.01.2015
3
0

Die meisten Vereine suchen Nachwuchs. Da macht die Krummennaaber Wehr keine Ausnahme. Wenn sie auch immerhin 260 Mitglieder hat, sind "Quereinsteiger" höchst willkommen. Ihnen wird's nicht langweilig werden. Das zeigte der Jahresbericht bei der Hauptversammlung.

Von diesen 260 Mitgliedern stehen 40 im aktiven Dienst, gab Vorsitzender Matthias Reul im Gasthaus Wiesengrund bekannt. Wer die Truppe unterstützen möchte, sei jederzeit willkommen. Auf der bestens gepflegten Homepage seien die genauen Übungstermine ersichtlich.

Neben den "dorfbekannten" Festen wie Maibaumaufstellen und Johannisfeuer erwähnte Reul in seinem Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres auch die Beteiligung am Sau- und Gansschießen. Reul kündigte an, dass in diesem Jahr das Starkbierfest wieder im Gerätehaus stattfinden wird. Die Kosten für die Band und der größere Aufwand stünden in keinem Vergleich mit dem Erlös. Auch der Gewinn beim Johannisfeuer fiel wegen der fehlenden Bar geringer aus. Dafür schlugen auch weniger Kosten zu Buche, weil kein Sicherheitsdienst bezahlt werden musste.

Festdamen sagen Ja

Auch einige Informationen zum Fest mit Fahrzeugweihe 2016 hatte der Vorsitzende parat. Zwölf Festdamen haben sich bereits gefunden, das Zelt wird auf der Schulwiese aufgebaut. Bis zum Fest wird zwar der Bürgerpark fertig sein, allerdings müsste hier erst ein Bodengutachten zwecks Standfestigkeit angefertigt werden. Für Freitagabend sind die Bejer-Singers gebucht, Samstag spielen die "Quertreiber". Am Sonntag soll es einen Festzug geben.

Kommandant Wolfgang Bauer berichtete von 24 Einsätzen. 25 Übungen mit 675 Stunden leisteten die Kameraden, die Atemschutzgruppe verbuchte mit 92 Teilnehmern 203 Stunden. Zahlreiche Prüfungen absolvierten die Aktiven, sie nahmen an einem Erste-Hilfe-Kurs teil und besuchten viele Feste.

Ein besonderes Dankeschön galt Markus Krenkel und Patrick Schneider, die die Fahrzeughalle und die Küche im Feuerwehrhaus geweißt hatten und ein Feuerwehrlogo anbrachten.

Bauer nahm auch Beförderungen vor: Alexander Lehner und Alexander Schneider sind nun Oberfeuerwehrmann, Patrick Schneider ist Löschmeister. Für 20 Jahre im aktiven Dienst zeichnete der Kommandant Thomas Schiml, Helmut Bauer und Ines Denz aus. Für 30 Jahre erhielten Thomas Löw und Herbert Schmid eine Urkunde.

Neu ist auch die SMS-Alarmierung, dafür dankte er Andreas Heinz. Bei einem Ernstfall erhalten alle Aktiven eine Kurzmitteilung aufs Handy. Jugendwartin Renate Adam berichtete von zwölf praktischen und theoretischen Übungen mit ihren Schützlingen. Alle vier erhielten ihre Leistungsspange. Auch den Wissenstest bestanden sie mit Bravour.

Kassier Markus Schiml kündigte an, dass die Beiträge von 2013 und 2014 Ende Februar eingezogen werden. Die beiden Revisoren Patrick Schneider und Kurt Sieder bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Da jedoch die noch nicht kassierten Beiträge bereits im Bericht aufgeführt wurden, stimmten fünf Mitglieder gegen die Entlastung des Kassiers. Der Vorstand sprach Schiml sein Vertrauen aus. Bei der Sterbekasse gab es eine geringfügige Satzungsänderung, welche die Mitglieder einstimmig annahmen. Auch die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags von sechs auf zehn Euro befürworteten sie.

Floßfahrt auf dem Main

Einstimmig fiel auch die Wahl der Vertrauensmänner aus. Patrick Schneider übernimmt wieder den Posten für die Aktiven, Kurt Sieder stellte sich wieder für die Passiven zur Verfügung. Zum Schluss verkündete Reul, dass für dieses Jahr ein Vereinsausflug gemeinsam mit den Siedlern zu einer Floßfahrt am Main stattfindet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7958)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.