Truppe mit Anziehungskraft

Bürgermeister Uli Roth (Zweiter von rechts) gratuliert Heinz Kraus (rechts) zur Neuwahl des Vorstands und den beiden Geehrten (hinten, links) zu ihren Auszeichnungen. Nach den Worten des "Finanzminister" Manfred Krumholz (Sechster von links) befindet sich der Verein im gesicherten Bereich. Bild: att
Lokales
Krummennaab
08.04.2015
8
0

Trotz dreier Sterbefälle und acht Austritten ist die Mitgliederzahl im Schützenverein um zwei auf 308 angewachsen. Diese eindrucksvolle Bilanz zog Vorsitzender Heinz Kraus in der Jahreshauptversammlung.

"Aktuell sind erneut drei Eintritte zu verzeichnen, freute sich Kraus. Besonders positiv sieht er die Tatsache, dass darunter etwa die Hälfte Kinder und Jugendliche sind. In seinem Rückblick ging der Vorsitzende nicht nur auf die sportlichen Erfolge ein.

Nachdem sich die erste Luftpistolenmannschaft erneut für den Aufstiegskampf zur zweiten Bundesliga qualifiziert hat, wird ein 25-Personen-Bus eingesetzt, den Werner Klüher steuern wird. Abfahrt ist am Sonntag, 12. April, um 6.30 Uhr am Schützenhaus. Kraus hob hervor, dass die Jungschützen in allen Mannschaften integriert sind.

Anbau wächst und gedeiht

Baulich sei im vergangenen Jahr einiges geschehen. Kraus hatte in der vorangegangenen Jahreshauptversammlung die ersten Planungen für den Anbau von 15 Schützenständen vorgestellt. Innerhalb einer sehr kurzen Zeit schaffte er es, eine genehmigungsfähige Vorlage der Regierung zur Bezuschussung vorzulegen. Gleichzeitig erhielt der Verein vom Bauamt des Landkreises grünes Licht.

Parallel dazu waren Arbeitseinsätze im Keller für einen zusätzlichen Notausgang und die Befestigung der Terrasse ausgeführt worden. Bereits am 22. September konnte der Startschuss für den Anbau erfolgen. Inzwischen ist durch den milden Winter der Bau so weit gediehen, dass die Estricharbeiten unmittelbar bevorstehen und anschließend bereits die Wandverkleidungen montiert werden können. Bisher haben die Mitglieder über 1600 Stunden Eigenleistung erbracht. Die restlichen Ausschreibungen und Verträge sind bereits abgeschlossen. Die Firma DISAG aus Bamberg wird die elektronischen Anlagen für über 45 000 Euro einbauen. Der Vorsitzende hofft, noch im laufenden Jahr die Einweihungsfeier halten zu können.

Kassier Manfred Krumholz erklärte, dass sich die finanzielle Situation trotz der mit über 200 000 Euro veranschlagten Baumaßnahme "im gesicherten Bereich" befinde. Dank der Unterstützung der Gemeinde und der Übernahme einer Bürgschaft konnte ein äußerst günstiges Darlehen erwirkt werden.

Rund 100 Schützen sind im Verein aktiv, erklärte Sportleiter Horst Bauer. Immerhin sind sieben Mannschaften mit je fünf Schützen mit dem Luftgewehr im Einsatz. Ebenso viele Teams stellen sich mit der Luftpistole den Wettbewerben. Dazu kommen noch die Mannschaften mit den Feuerwaffen.

Zwei Teams hatten in der vergangenen Saison in der Bayernliga Nord-Ost gekämpft. Pech hatten die Luftgewehrschützen - sie müssen in der nächsten Saison eine Klasse tiefer antreten, die Luftpistolenschützen waren im Glück und konnten meisterliche Ergebnisse vorweisen. Bauer ist zuversichtlich, dass die Mannschaft den Aufstieg in die zweite Bundesliga schafft.

Gute Platzierungen

Alle Mannschaften haben sich in ihren Ligen sehr gut bewährt: Die zweite Luftpistolenmannschaft wird in der Landesliga des OSB bleiben können, die dritte mit Mannschaftsführer Heinz Kraus steigt in die Bezirksoberliga auf und die neu geschaffene siebte Mannschaft mit der Luftpistole führt in der Kreisliga vor der zweiten Mannschaft aus Kastl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Thumsenreuth (576)April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.