Kein Kuchen

Seniorenbeauftragte Anneliese Krenkel (links) dankte Monika Kainz für ihren fundierten Vortrag zum Thema "Diabetes". Bild: den
Vermischtes
Krummennaab
14.09.2016
20
0

Einen "süßen" Nachmittag ganz ohne den üblichen Kuchen gönnten sich die Senioren der Gemeinde. Im Foyer der Mehrzweckhalle begrüßte Seniorenbeauftragte Anneliese Krenkel viele Gäste zum Vortrag "Diabetes" von Monika Kainz. Die Diabetesassistentin führte gut gelaunt durch den Nachmittag und bekannte lachend, dass sie fast ein schlechtes Gewissen habe. Krenkel hatte nämlich dem Vortrag entsprechend den Kuchen durch eine Brotzeit ersetzt.

Der "honigsüße Durchfluss", so die wörtliche Übersetzung von Diabetes mellitus, war schon bei den Griechen um 130 vor Christus bekannt. Kainz erläuterte kurz die Unterschiede von Typ 1 und Typ 2 und betonte, dass es "Altersdiabetes" nicht gebe. Vielmehr würden die Patienten immer jünger, inzwischen seien die meisten Patienten in ihren Kursen zwischen 20 und 30 Jahre alt. "Sie haben es selber in der Hand", stellte die Fachangestellte fest. Ernährung und Bewegung seien dabei am Wichtigsten.

Das Wissen um die Krankheit sei dabei die beste Therapie, eine gute Schulung zum Umgang mit Diabetes enorm wichtig. Im Anschluss an den Vortrag hatten die Gäste Gelegenheit, sich von Kainz oder ihrer Kollegin Monika Dümmelbeck den Zuckerwert messen zu lassen. Am Ende des sehr informativen Nachmittages servierte Krenkel mit zweitem Bürgermeister Reinhard Naber dann die versprochene Brotzeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: Diabetes (6)Anneliese Krenkel (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.