Maibaumklau in Krummennaab
Mai-Drama in fünf Akten

Operation Maibaumklau. Nur schemenhaft sind die Diebe des Krummennaaber Maibaums (links) zu erkennen. Nach der spontanen Nacht- und Nebelaktion feierten 17 junge Leute ihren Erfolg mit einer Flasche Bier. Der Platz an der Raiffeisenbank, an dem der Baum sonst stehen würde, bleibt vorerst leer. Bilder: hfz/pzaf
Vermischtes
Krummennaab
28.04.2016
3373
2
 
Operation Maibaumklau. Nur schemenhaft sind die Diebe des Krummennaaber Maibaums (links) zu erkennen. Nach der spontanen Nacht- und Nebelaktion feierten 17 junge Leute ihren Erfolg mit einer Flasche Bier. Der Platz an der Raiffeisenbank, an dem der Baum sonst stehen würde, bleibt vorerst leer. Bilder: hfz/pzaf

Ein Dorf ohne Maibaum und ohne Fest. Die niedrigen Temperaturen sollen Schuld sein. Zur Maifeier fehlt allerdings nicht nur die Sonne. Ein Drama in mehreren Akten spielt sich vor dem 1. Mai in und um Krummennaab ab.

Donnerstag, 17 Uhr : Das Maibaumfest steht seit drei Tagen auf Messers Schneide. Das Wetter ist schlecht, der Baum ist fort. Seit zwei Tagen verhandelt der Siedlerverein, um seinen Maibaum wiederzubekommen. Einer Einigung ist man noch nicht näher gekommen.

Keine Wache


Dienstag, 0:30 Uhr : 17 junge Leute verschaffen sich unbemerkt Zugang zum Versteck, in dem die Krummennaaber Siedler ihren Maibaum aufbewahrten - unbewacht. Die mangelnde Vorsicht erweist sich als schwerer Fehler, denn eineinhalb Stunden später ist alles vorbei, die Leute sind weg und mit ihnen der Maibaum.

Dienstag, 17 Uhr : Bei Bürgermeister Uli Roth läuft eine E-Mail von der Adresse maibaumklau@web.de auf. Die Diebe wollen verhandeln.

Mittwoch, 9 Uhr : Bürgermeister Roth schreibt in seiner Antwort von einem "dreisten Diebstahl". Für so eine "dreiste Mail" hat Roth nur eine Antwort parat: "Pfui!" So etwas tue man einer "kleinen, rechtschaffenen Kommune und ihrem Siedlerverein doch nicht an. So kurz vor dem 1. Mai." Roths Gedanken sind vor allem beim Baum. Der habe Angst vor Motorsägengeräuschen "seit dem Zeitpunkt seines Schnittes im Wald. Er sollte nicht noch stärker traumatisiert werden." Der Bürgermeister verweist auf Siedlervorsitzenden und "Hauptgeschädigten" Max Sieder. Mit ihm sollen die Diebe die Lösegeld-Verhandlungen führen.

Mittwoch, 16 Uhr : Die Diebe geben sich der Redaktion des "Neuen Tages" zu erkennen. Roths schlimmste Befürchtungen erweisen sich als wahr: Ausgerechnet aus Thumsenreuth und Friedenfels stammen die Diebe. Immerhin können sie vermelden: "Dem Baum geht es gut." In einer "recht spontanen Aktion" haben die 17 jungen Leute aus der Thumsenreuther Umgebung entschlossen, den Diebstahl durchzuziehen. Im vergangenen Jahr scheiterten die Pläne noch, diesmal habe alles perfekt geklappt. Wo der Baum liegt, wird nicht verraten.

120 Liter Freibier


Kein Geheimnis macht der Verhandlungsführer aus seiner Forderung: Eine Kiste Bier pro Meter. Dass dies bei einem 19-Meter-Baum nicht wenig ist, sieht er ein. Deshalb zeigen sich die Diebe verhandlungsbereit, aber 120 Liter Bier sollten es schon sein.

Donnerstag, 18 Uhr : Die Forderung ist dem zerknirschten Siedlerchef noch zu hoch. Er ist bereit, zum Äußersten zu gehen, die Mai-Tradition ins Wasser fallen zulassen. Eine leere Drohung im Poker um Baum und Auslöse? Am Donnerstagabend laufen die Verhandlungen weiter. Ob der Baum am Maifeiertag also in Krummennaab aufgestellt werden kann, ist nach wie vor offen.

Tatort KrummennaabIm Gegensatz zum Vorjahr hatten die 17 Mann keine Probleme bei der Entführung. 2015 hatten sie den Aufenthaltsort des Baumes erkundet. Der Diebstahl scheiterte jedoch. "Dieses Mal hatten wir problemlos Zugang", erzählt einer der Diebe. "Schon aus Traditionsgründen" klauten sie den Krummennaaber Maibaum. "Das Rausbringen ging zügig und auch beim Transport hat alles geklappt", sagt der Dieb. (pzaf)
2 Kommentare
8
Otto Zahn aus Krummennaab | 30.04.2016 | 16:35  
8
Otto Zahn aus Krummennaab | 06.05.2016 | 11:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.