Pfarrfamiliennachmittag der Gemeinden Krummennaab und Thumsenreuth
Tüchertanz und Quizshow

Auch die Kinder des Kinderhauses gehören zur Pfarrfamilie und lockerten den Nachmittag mit einigen Fingerspielen und Liedern auf. Bild: sip
Vermischtes
Krummennaab
17.03.2016
13
0

Thumsenreuth. Sehr gut besucht war der Pfarrfamiliennachmittag am vergangenen Sonntag im Schützenhaus in Thumsenreuth. Rudolf Schneider erklärte sich mit seinem Fahrdienst bereit, die Beförderung der weniger mobilen Pfarrangehörigen zu übernehmen. Pfarrgemeinderatssprecherin Elfriede Schwarzmeier begrüßte Pater James, Monsignore Martin Neumaier, zweiten Bürgermeister Reinhard Naber und das Team vom Kindergarten mit den Eltern und Kindern.

Beten und feiern


Christliche Gemeinde ist der Ort, an dem wir miteinander beten und Gottesdienst feiern. Ist aber auch der Ort, an dem wir uns treffen um Gemeinschaft zu haben, sagte Pater James. Kirchenpfleger Werner Heinl dankte allen, die sich in irgendeiner Weise für das Projekt "Kirche" einsetzen, egal in welcher Funktion. In einer Übersicht erörterte Heinl die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben in Krummennaab. Ein Dank ging auch nochmal an das Team der "Quersinger" mit ihren Helfern. In zahllosen, kostenlosen Arbeitsstunden hübschten sie das Pfarrheim auf. Die Bücher über die Finanzen liegen zwei Wochen im Pfarrbüro zur Einsicht bereit.

Die Kinder des Kinderhauses St. Marien Krummennaab zeigten das Fingerspiel "Einfach spitze", erzählten eine Geschichte, berichteten von der "Eule Schuh" und sangen kombiniert mit einem Tüchertanz ein Lied. Im Anschluss erzählte Petra Sieder die Geschichte vom "Leeren-Nest-Syndrom".

Der Thumsenreuther Kirchenpfleger Heinz Kraus berichtete von den Aktivitäten der Ministranten. Der Finanzbericht fiel kurz und überschaubar aus. Im Anschluss an diesen Bericht hatten Karin Krenkel und Petra Sieder wieder die Lacher auf ihrer Seite. Petra Sieder fungierte als Quizmaster und Karin Krenkel als super motivierter Kandidat, der unbedingt einen Preis gewinnen wollte.

Helfer im Hintergrund


Zum Abschluss ließ Schwarzmeier das vergangene Jahr in einer Bilderschau, die Rudolf Uhl zusammengestellt hatte, Revue passieren. Auch freute sie sich, dass Monika Rohrer und Anita Savidis die Pfarrbücherei nach dem Ausscheiden von Maria Witt weiterführen.

Es gibt viele Helfer in der Pfarrei, die in Bescheidenheit ihren Dienst tun und nicht im Vordergrund stehen wollen. Diesen sei aufs herzlichste gedankt für die Unterstützung während des letzten Jahres. Auch Pater James dankte Schwarzmeier für die geistliche und seelsorgerische Begleitung während des Jahres. Mit diesen Dankesworten beendete Schwarzmeier den Pfarrfamiliennachmittag und wünschte einen schönen Sonntag und einen guten Nachhauseweg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.