Rekord bei Thumsenreuther Schützen
Alle wollen Schwein und Gänse

Für jeden einen Braten (sitzend von links) Mario Kappauf, Marion Lindner, Wolfgang Schraml, Reinhard Frank und Martina Krumholz. Dahinter die weiteren Hauptgewinner beim Sau- und Gansschießen. Zweiter Vorsitzender Volkmar Sirtl (rechts) gratulierte. EDV-Spezialist Andreas Heinz (Zweiter von rechts) hatte die elektronische Scheibe programmiert. Bild: att
Vermischtes
Krummennaab
03.11.2016
72
0

Rekordbesuch beim Sau- und Gansschießen der SG 1898. 131 Teilnehmer, darunter die Bürgermeister Uli Roth und Reinhard Naber, hofften auf den Hauptpreis, einen Schlegel vom Schwein.

Thumsenreuth. Attraktion war die von Andreas Heinz für die elektronische Anlage programmierte Scheibe. Die ähnelt einem Schwein und ist in verschiedene Punktwerte aufgeteilt. Im Vergleich zum Vorjahr hatte sie Heinz nochmals verbessert. Die Elektronik ist in der Lage, die Platzierung zu erkennen. Für eine Wertung mussten drei Schüsse mit dem Luftgewehr abgeben werden.

Die Anlage stellte die Punktesumme direkt fest, gab sie in eine Datenbank und fügt die besten Schüsse in die Wertung. Kleine Teilnehmer versuchten ihr Glück mit dem Lasergewehr. Nachdem die Teilnehmerzahl der Vorjahre weit überschritten war, mussten Preise nachgeordert werden. Niemand sollte ohne Braten heim gehen.

Das Glück war ausschlaggebend für den Sieger: Wolfgang Schraml, ein Pistolenschütze, durfte sich mit 232 Punkten den größten Preis aussuchen, einen Schweineschlegel. Marion Lindner (223 Punkte) und Reinhard Frank (210) landeten dahinter, knapp vor Martina Krumholz (208), Mario Kappauf (206) und Franz Schneider (204). Thomas Helgert (203), Markus Panzer (200), Paul Herlitze und Karlheinz Hein folgten auf den nächsten Plätzen.

Gleichzeitig ging es auf den Feuerwaffenständen um Gänse. Fünf Schützen traten als Rotte mit dem Schrotgewehr an und schossen zweimal auf eine 25 Meter entfernte Scheibe. Sieger war, wer die meisten Schrotkörner ins Zentrum der Scheibe brachte. Horst Peraus und Dieter Ernstberger führten mit ihrem Team souverän den Wettbewerb durch. Insgesamt starteten 18 Rotten - ein neuer Rekord. Der jeweilige Sieger durfte sich über eine Gans, der zweite über eine Ente und der dritte über einen Gockel freuen.

Besonderes Glück hatte wie im Vorjahr Mario Frieml: Er trat in zwei Rotten an und konnte zwei Gänse gewinnen. Über einen Gansbraten freuten sich: Roman Sittl, Julian Aran, Christian Scharf, Reiner Schneider, Michael Eckstein, Cordula Neuner, Evi Schieder, Josef Kiener, Stefan Hein, Uli Eckstein, Mario Kappauf, Christian Sirtl, Thomas Glaser, Florian Schmidt und Thomas Kaiser. Auch Gemeinderäte versuchten ihr Glück. Die "Gemeinderatsgans" holte sich Herbert Mattes mit 25 Körnern im Ziel. Eine große Abordnung der Camper vom Erlenweiher war um zweite Vorsitzende Eva Kamm ebenfalls dabei. Schützen-Vorsitzender Heinz Kraus dankte den Helfern am Luftdruckstand und beim Schrotschießen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SG 1898 Thumsenreuth (3)Gansschießen (2)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.