Solide und engagiert
CSU Krummennaab-Thumsenreuth zieht Bilanz

Vermischtes
Krummennaab
03.05.2016
16
0

Nach dem Totengedenken informierte bei der Jahreshauptversammlung der CSU Krummennaab-Thumsenreuth Vorsitzender Reinhard Naber über die aktuelle Statistik. Der Ortsverband hat 31 Mitglieder. Zwei Veranstaltungen, das Schlachtschüsselessen und das Zoiglfest, wurden 2015 abgehalten. Auch in Zukunft sollen diese Termine im Foyer der Turnhalle stattfinden.

Reise nach Kulmbach


Naber dankte Matthias Reul für die Planungen des Ausfluges nach Kulmbach, der ein tolles Erlebnis gewesen sei. Viele Feste von anderen Vereinen wurden besucht, er selbst habe an zwei Weiterbildungsseminaren und acht Kreisversammlungen teilgenommen. Im vergangenen Jahr gab es keine Neuaufnahmen. Die Gemeindepolitik gestaltete sich harmonisch. 75 Prozent der Abstimmungen seien einstimmig. "Natürlich müssen wir auch die Finanzpolitik der Gemeinde im Auge behalten.", so Naber. Vor allem im Hinblick auf die Großprojekte Bürgerpark, Alter Friedhof und der Neubau der Kläranlage.

Über die Einnahmen und Ausgaben berichtete Jakob Gallersdörfer, der ein positives Ergebnis vermeldete. Dennoch gab er zu, dass die Mitgliedsbeiträge kaum ausreichen. Weitere Einnahmen kamen durch die Veranstaltungen und durch Spenden in die Kasse.

Zu wählen waren in der Jahreshauptversammlung die Delegierten und Ersatzdelegierten in die Kreisvertreterversammlung. Delegierte sind Reinhard Naber, Birgit Böll und Volkmar Sirtl. Ihre Vertreter sind Matthias Reul, Franz Stangl und Norbert Rahn. Im Anschluss sprach stellvertretender Kreisvorsitzender Christian Bauer. Er erinnerte an den Wahlmarathon, der 2017 mit der Bundestagswahl beginnt. Auch die Stromtrassen-Problematik sprach er an. Wobei er sich dafür einsetzen werde, den Bayernring, so wie er jetzt verläuft, zu erhalten. Weiter lobte der Redner den CSU-Ortsverband Krummennaab/Thumsenreuth. "Hier nehmen ein Drittel der Mitglieder an der Versammlung teil.", so Bauer. "Wo anders ist das nicht so."

Jahrzehnte bei der Stange


Im Anschluss an die Sitzung wurden die langjährigen Mitglieder geehrt. Leider waren viele nicht anwesend und zum Teil auch nicht entschuldigt, was Naber sehr bedauerte. Geehrt wurden für 15 Jahre Parteizugehörigkeit: Alexander Kett, Thomas Moller, Thomas Schultes und Volkmar Sirtl. Auf 20 Jahre kann Horst Bauer zurückblicken. Für 25 Jahre wurde Rudolf Schneider, für 35 Jahre das Ehrenmitglied Walter Wolf geehrt. Für vier Jahrzehnte Parteizugehörigkeit wurde Wilhelm Grünbauer gebührend geehrt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.