Neues Geschäft in Krummennaab
Ein Zeichen fürs Dorf

Seit der Eröffnung des Frisörsalons "Schnitte" in Krummennaab haben die beiden Chefinnen Stefanie Wölfl (links) und Jasmin Schaffer einen vollen Terminkalender. Bild: zaf
Wirtschaft
Krummennaab
04.05.2016
672
0
Von einer Idee auf einer Geburtstagsfeier zum eigenen Geschäft. Für die Krummennaaberin Jasmin Schaffer und Stefanie Wölfl aus Tirschenreuth wurde diese Idee zur Wirklichkeit. In den renovierten Räumen der ehemaligen Sparkassenfiliale in der Friedenfelser Straße eröffneten die beiden am 1. März ihren Frisörsalon.

"Schon seit Beginn ist unser Terminplan voll", sagt Stefanie Wölfl. Der Laden werde sehr gut abgenommen, obwohl das Dorf zur 1500 Einwohner zählt. In den Ort sind die beiden deshalb gegangen, weil Jasmin Schaffer in Scheibe, einem Ortsteil von Krummennaab, wohnt und sie gerne hier bleiben wollte.

Bis zur Rente wollen Schaffer und Wölfl ihr Geschäft weiter führen und sie sind überzeugt, dass das funktionieren kann, trotz aller Warnungen vor dem demografischen Wandel. Weitere Mitarbeiter werden die beiden wohl nicht einstellen, "aber wir werden irgendwann auch Lehrlinge ausbilden", erzählt Wölfl.

Das Angebot der beiden reicht von Damen-, Herren- und Kinderhaarschnitten bis zu Steckfrisuren für Hochzeiten und Strähnentechnik. Nur positive Resonanz erfuhren Jasmin Schaffer und Stefanie Wölfl bisher. "Viele sind schon wiedergekommen", sagt Wölfl.

Wölfl und Schaffer haben sich schon während ihrer Lehrzeit beim selben Frisör in Tirschenreuth kennengelernt. Wölfl absolvierte anschließen ihre Meisterprüfung, arbeitete in Bad Wiessee und leitete danach einen Salon in Weiden. Schaffer arbeitete nach dem Abschluss ihrer Ausbildung im Jahr 2003 in Mitterteich.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.