Narrhalla stellt Prinzenpaare vor
Frohsinn übernimmt die Macht

Freizeit
Kümmersbruck
14.11.2016
60
0

Die Saison 2017 soll eine Erfolgsgeschichte werden, wünschen sich die Aktiven der Narrhalla. Ihren Beitrag dazu leisten die neuen Hoheiten: Seit 11.11. steht fest, wer das Prinzenpaar ist: Helmut I. und Denise I.

Haselmühl. Am Freitag hat die fünfte Jahreszeit offiziell begonnen. Frohsinn wird in Kümmersbruck großgeschrieben, dafür sorgt schon die Narrhalla. "Helau, Alaaf, Oho und Aha, die Narrenzeit ist wieder da", sagte Bürgermeisterin Birgit Singer-Grimm. Sie, aber auch ihre Kollegen Roland Strehl und Hubert Blödt haben die Macht im Rathaus verloren, "denn das Prinzenpaar hat nun das Sagen". Und dieses wurde auch gleich vorgestellt: Helmut I. und Denise I. Mit den beiden wurden zwei wirkliche Faschingsprofis gekürt.

Kinderprinz aus Syrien


Das Zeremoniell hatte mit der Vorstellung des Kinderprinzenpaares begonnen. Und da wird Völkerverständigung gelebt, denn der fünf Jahre alte Wesam Bakaya, der die Mäusegruppe im Kindergarten besucht, kam vor zwei Jahren aus Syrien hierher. Die ebenfalls fünfjährige Lara Pirner kommt aus Kümmersbruck, tanzt gerne und spielt ebenso gerne mit Barbie-Puppen. Auch sie ist in der Mäusegruppe im Kindergarten. Neue Aktive haben die Bambini sowie die Kinder- und Jugendgruppe bekommen. Für alle Formationen stehen tüchtige Trainerinnen und Betreuerinnen zur Verfügung.

Bei der großen Garde wurden einige Aktive verabschiedet, andere willkommen geheißen. Auch für die Gardemädchen war es eine Überraschung, dass Helmut I. und Denise I, das neue Prinzenpaar sind, noch dazu, weil Denise Forster Vizepräsidentin ist und Beförderungen (vom Oberleutnant bis Generalmajor) aussprach und auf eine Besoldung durch die Kommune tippte. " Wir wollen eine schöne Zeit haben", wünschten sich alle für den Fasching.

"Der Politiker, ganz unbestritten, ist nicht immer wohlgelitten, Steuern hoch und Mittel knapp, muss er nehmen auf die Kapp, dem Kämmerer bleibt der Trost, es wird gespart, egal was es kost'", spannte Bürgermeisterin Birgit Singer-Grimm wieder den Bogen zur Politik. Sie gratulierte den neuen Hoheiten, was auch der SPD-Landtagsabgeordnete Reinhold Strobl tat. Er erinnerte sich an seine Zeit als Prinz in Schnaittenbach.

24 Jahre in der Garde


Viel Lob gab es für das närrische Engagement der Faschingsprinzessin: Sie war 24 Jahre Gardemädchen und übernimmt seit drei Jahren als Vizepräsidentin Verantwortung. In 14 Tagen sind die Aktiven wieder gefordert, beim Ordensfest.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.