Aller guten Dinge sind drei

Das Dreierdoppel des TTSC Kümmersbruck mit Simon Bauer (vorne am Ball) und Michael Hummel besiegte das Dinkelsbühler Doppel Dominic Karl/Ralph Bermanseder mit 3:0. Bild: Ziegler
Lokales
Kümmersbruck
24.11.2015
13
0

Das Schreckgespenst ist verjagt: Tischtennis-Landesligist TTSC Kümmersbruck bezwingt nach zwei Niederlagen in der Vorsaison den TV Dinkelsbühl mit 9:6 und ist gerüstet für das Gipfeltreffen.

Mit dem sechsten Sieg in Folge bleibt der Zweitplatzierte TTSC Kümmersbruck dem ebenfalls ungeschlagenen SV Weiherhof dicht auf den Fersen. Am Samstag, 28. November (19 Uhr), kommen die starken Mittelfranken zum Spitzenspiel in die Rudolf-Scheuerer-Halle.

Durch das Fehlen von Maximilian Dietrich mussten die Kümmersbrucker die Doppel umstellen. Als gesetzte Paarung ließen Stefan Bindemann/Markus Hummel gegen Rainer Zierer/Peter Dragon nichts anbrennen. Matthias Hummel/Wolfgang Hummel gaben gegen Denis Benes/Thomas Böhnle das "Verheizer-Doppel". Markus Hummel/Simon Bauer erhöhten gegen Dominic Karl/Ralph Bermanseder auf 2:1. Der Kümmersbrucker Spitzenspieler Stefan Bindemann hatte Dinkelsbühls Nummer zwei Thomas Böhnle sicher im Griff. Matthias Hummel glich nach 0:2-Satzrückstand gegen Denis Benes mit zweimal 11:9 nach Sätzen aus, wurde dafür aber nicht belohnt, denn der fünfte Durchgang ging knapp 14:12 an den TSV-Spieler.

Mehr kämpfen als ihm lieb war musste Markus Hummel gegen Dominic Karl. Erst im Entscheidungssatz erzielte er mit 11:4 den Siegpunkt. Wegen des Fehlens von Maximilian Dietrich in die Mitte aufgerückt, kassierte Michael Hummel seine erste Saisonniederlage. Er hielt gegen Rainer Zierer gut mit, am Ende fehlten aber immer zwei, drei Punkte. Simon Bauer feierte mit dem 3:0 über Peter Dragon seinen dritten Saisonerfolg. Ersatzmann Wolfgang Hummel hingegen musste Ralph Bermanseder zum 3:0-Sieg gratulieren. Kümmersbruck lag 5:4 vorne.

Durchgang zwei begann mit einer Niederlage von Stefan Bindemann im Duell der Einser gegen Denis Benes (0:3). Matthias Hummel musste gegen Thomas Böhnle über die volle Distanz gehen und brachte den TTSC mit seinem 3:2 wieder in Führung. Die Vorentscheidung fiel im Mittelpaarkreuz: Markus Hummel und sein Neffe Michael Hummel legten mit zwei 3:1-Erfolgen gegen Rainer Zierer und Dominic Karl den Grundstein für den Sieg. Simon Bauer zog dann im Schlusspaarkreuz gegen Ralph Bermanseder mit 1:3 den Kürzeren.

Dafür setzte sich Wolfgang Hummel nach knapp verlorenem ersten Satz souverän durch und erzielte damit den entscheidenden Punkt zum 9:6-Sieg.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.