Bauanträge in Hülle und Fülle

Lokales
Kümmersbruck
19.09.2015
30
0

Eine Reihe von Baugesuchen hatte der Bauausschuss bei seiner Sitzung zu bearbeiten. Vieles wurde genehmigt, doch eine Voranfrage wurde abgelehnt. Sie entsprach nicht den Vorgaben des Bebauungsplanes.

Genehmigt wurden die Anträge von Gabi Sägeschnitter (Burgoberbach), Tekturplan zur Balkonerweiterung und Balkonanbau in der Lilienstraße 28 in "Kümmersbruck Ost II", Eduard Scharl (Kümmersbruck) auf Errichtung einer landwirtschaftlichen Fahrsiloanlage in Engelsdorf, Sandra und Thomas Sandner (Schnaittenbach), Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage und Geräteraum sowie Terrassenkonstruktion in Theuern sowie von Melanie und Hubert Pöllath (Kümmersbruck) auf Erweiterung eines bestehenden Carports in der Gartenstraße 20.

Ihre Vorhaben realisieren dürfen Thorsten Emmert aus Kümmersbruck (Ausbau des Dachgeschosses und Aufbau einer Dachgaube in Kümmersbruck), Stefanie Lobenhofer und Harald Ernst (Neubau eines Einfamilienhauses in Theuern) und Nicole Binner aus Kümmersbruck (zwei Einfamilienhäuser in Penkhof).

Im Zuge des Freistellungsverfahrens wurden die Anträge von Jasmin und Manuel Meier aus Ensdorf (Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage im Baugebiet Am Bachweg), Melanie und Daniel Riziere aus Kümmersbruck (Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage im Baugebiet Am Bachweg), Evelin und Josef Weigert aus Ensdorf (Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage im Baugebiet Köfering Süd), Silan Asllani aus Amberg (Neubau eines Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage im Baugebiet Am Bachweg) und Kaiser Bauträger und Immobilien GmbH in Amberg (Neubau von vier Eigentumswohnungen mit Garagen in der Vilstalstraße 169 in Lengenfeld). Letztgenannte Firma hatte noch eine Bauvoranfrage eingereicht: Geplant war, in der Rektor-Schmidt-Straße im Baugebiet Am Bachweg drei Reihenhäuser mit Garagen zu errichten. Dieses Anliegen wurde abgelehnt, da es nicht den Vorgaben des Bebauungsplanes entsprach. Gebaut werden dürfen nur Doppelhäuser.

Zurückgestellt beziehungsweise an den Gemeinderat delegiert wurde das Bauvorhaben der Gemeinde: Neubau von Werkstatt, Lager und Jugendräumen der Feuerwehr Kümmersbruck.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.