Bauausschuss hat irrtümlich Straßen im Neubaugebiet betitelt: Thema fürs Plenum
Namensgebung ist Rats-Sache

Lokales
Kümmersbruck
02.02.2015
1
0
Warum neuerdings der Bauausschuss über Straßennamen entscheide, wollte Werner Cermak (SPD) im Gemeinderat wissen. Damit habe das Gremium wohl seine Kompetenz überschritten, denn es könne nur beratend und vorschlagend tätig werden. Die Entscheidung sei dann Sache des Rates.

Tatsächlich hatte der Bauausschuss in seiner Sitzung am 13. Januar für das Baugebiet Bachweg die Bezeichnungen Wolfgang-Keuchl-, Rektor-Schmidt- und Rektor-Riedel-Straße beschlossen.

Ein Versehen

Bürgermeister Roland Strehl verneinte dies zunächst: Es sei nichts beschlossen worden. Doch da irrte der Gemeindechef: Der Ausschuss hat den Beschluss nachweislich mit 9:0 Stimmen gefasst. Ein Versehen, wie Strehl auf Nachfrage einräumte. Deshalb muss das Thema nun noch einmal im Gemeinderat behandelt werden. Wie es um die Nachbesserungen am Kneippbecken Theuern bestellt sei, wollte Herbert Breitkopf (SPD) wissen. Diese seien inzwischen weitgehend abgeschlossen, informierte Bauamtsleiter Werner Bauriedl. Karola Hirsch (CSU) erinnerte an die Aufstellung von Hundekot-Stationen am Kümmersbrucker Radweg.

Freiwillige Leistungen

Über die Geschwisterkinder-Ermäßigung und den personalgebundenen Zuschuss in den Kindergärten 13/14 informierte Hauptamtsleiter Wolfgang Roggenhofer die Räte. Die freiwilligen Leistungen (Geschwisterkinder) bezifferte er mit insgesamt 4516,95 Euro (Vorjahr 7558,30 Euro).

Die Kosten für die Zusatzkraft für die fünf Kindergärten lagen bei insgesamt 48 300,45 Euro (Vorjahr 40 606,64 Euro).
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.