Das Andenken bewahren

Lokales
Kümmersbruck
18.11.2014
0
0
Männerchor, Musikverein und Soldaten rahmten das Kriegerdenkmal ein - eine gute Tradition zum Volkstrauertag, wie Bürgermeister Roland Strehl sagte. Er war der erste, Oberstleutnant Matthias Kampf, Kommandeur des Logistikbataillons 472, der zweite Redner, der nach einem Gottesdienst in der Pfarrkirche an der Gedenkstätte in der Zeilenstraße an die Opfer von Krieg und Gewalt erinnerte. Strehl und Kampf forderten dazu auf, das Andenken zu bewahren. Gerade aktuelle Ereignisse in vielen Ländern mahnten dazu, die Themen Krieg, Gewalt und Verbrechen, aber auch Freiheit und Demokratie im Blick zu haben. Pfarrer Wolfgang Bauer segnete das Kriegerdenkmal.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.