Die ersten Gäste im Aktivbad

Lokales
Kümmersbruck
11.07.2015
4
0

Über 15 Monate herrscht nun schon Badepause in Kümmersbruck. Wasserwacht und Schwimmschule müssen seither auf mehrere Ersatz-Trainingsstätten ausweichen. Dafür dankten sie und die Gemeinde jetzt denen, die sie bei sich aufnehmen, mit einer Führung durch das neue Aktivbad.

Diesen Hinweis des verantwortlichen Architekten Heinrich Benker hörten vermutlich alle besonders gern: Die mit dem Umbau beauftragten Handwerker hätten dafür gesorgt, dass nach 16 Monaten Bauzeit der geplante Eröffnungstermin Anfang September eingehalten werden könne.

Benker wies auch darauf hin, dass im ganzen Haus, einschließlich Decken und Becken, eine LED-Beleuchtung verbaut worden sei, die nahezu jedes Farbspiel ermögliche. Augenzwinkernd ergänzte er: Wenn die CSU hier feiern wolle, müsse man für eine schwarze Nacht eben alle Lichter ausmachen.

Ein Batzen Geld

Die großzügigen Gastgeber der Kümmersbrucker Schwimmsportler während der Bauzeit - Vertreter anderer Bäder in Amberg und dem Landkreis - konnten das neue Kümmersbrucker Aktivbad KA2 jetzt schon bei einem Rundgang erkunden.

Einen schönen Batzen Geld habe Kümmersbruck für Neubau und Sanierung locker gemacht, betonte Bürgermeister Roland Strehl: Insgesamt 4,1 Millionen Euro müsse die Gemeinde nach Abzug der Zuschüsse übernehmen.

Große Gastfreundschaft

Die Sanierung des alten Bades habe die Wasserwacht (WW) Vilstal-Kümmersbruck und die Schwimmschule Aqua Vitalis mit fast 250 Aktiven, 26 Schwimmausbildern und 120 Kursteilnehmern zwar nicht überrascht, sagte der WW-Vorsitzende Bernhard Fleischmann - aber irgendwie musste der Schwimmbetrieb aufrechterhalten werden. In Gesprächen mit der Stadt Amberg, den Stadtwerken und dem Stadtverband für Sport sowie SGS, TV, DLRG, den Wasserwachten in Hahnbach, Vilseck und dem Heilpädagogischen Zentrum seien die WW-Aktiven auf HPZ, Kufü, Hallenbad Hahnbach und Klinikum St. Marien verteilt worden. Das hat laut Fleischmann hervorragend geklappt - überall seien die Kümmersbrucker eingegliedert worden.

Sogar neue Mitglieder

Diese Fortführung des Schwimmbetriebs während der Badsanierung habe der Wasserwacht nicht nur alle Übungsleiter und Trainer erhalten: Eine Übungsleiterin sei sogar dazugekommen. Wasserwacht und AquaVitalis hätten zudem auch neue Mitglieder gewinnen können.

Die weitere Bilanz: 50 Seepferdchen-Abzeichen wurden gemacht, 30 Kinder haben das Piraten-Schwimmabzeichen geschafft, daneben wurden 30 Schwimm- und 15 Rettungsschwimmer-Abzeichen vergeben.

Christine Fleischmann unterstrich, dass das Personal in allen Ausweichquartieren viel Verständnis für Engpässe wegen der Überbelegung durch die Kümmersbrucker gezeigt habe. (Blickpunkt)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.