Die Schulpause bewegt

Konrektor und Sportfachberater Peter Rösch bei der Ausbildung der Kümmersbrucker Sportmentoren im Bereich Geschicklichkeit. Bild: pop
Lokales
Kümmersbruck
28.02.2015
17
0

Jetzt kommt Bewegung in die Pause. Oder auch in Freistunden. Das Projekt "Mentor Sport nach Eins" macht's möglich: Es bringt in Kümmersbruck Schüler der Ganztagsklassen zum gemeinsamen Sport zusammen, unter Regie sogenannter Mentoren.

Von Alt-Bundespräsident Roman Herzog stammt der Satz: "Schule, die Bewegung, Spiel und Sport nicht den notwendigen Raum gibt, ist unvollständig und bereitet unzulänglich auf den weiteren Lebensweg vor." Dies nahmen die Lehrer der Mittelschule zum Anlass, ein weiteres Sport- beziehungsweise Freizeitangebot für die Ganztagesklassen in die Wege zu leiten: Unter der Federführung von Konrektor Peter Rösch und den Sportlehrern Markus Gleißner und Klaus Ruétz wurden Schüler zu Sportmentoren ausgebildet.

Bei Schülern sehr gefragt

Ganztagsangebote eröffnen Chancen, ergänzend zum Sportunterricht noch mehr Bewegung in den Schultag zu bringen. Wissenschaftliche Studien belegen unter anderem, dass sportliche Aktivitäten an fast allen Schulen mit Ganztagsangeboten unterbreitet und von den Schülern am häufigsten nachgefragt werden.

Dies weiß auch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus: Es hat deshalb das Konzept "Sport nach Eins" entwickelt, das nun auch in Kümmersbruck aufgegriffen wird: Sportbegeisterte Schüler und die Mitglieder der Schülermitverantwortung (SMV) wurden zu Sportmentoren ausgebildet. Diese können dazu beitragen, dass die Kinder und Jugendlichen der Ganztagsklassen in ihrer Mittagspause ein breites sportliches Freizeitangebot in Anspruch nehmen können. Dazu gehören unter anderem Ball-, Bewegungs- oder auch Geschicklichkeitsspiele.

Dass Tutoren aus den eigenen Reihen Verantwortung für ihre Mitschüler übernehmen, ist in vielen Bereichen bereits erfolgreich erprobt und fest etabliert - sei es bei der Einführung von Neulingen in die Schulfamilie, der gemeinsamen Ausfüllung des Schullebens, bei der Hausaufgabenbetreuung oder beim Projekt "Schüler lehren Schüler".

Nun kommt also das Projekt "Mentor Sport nach Eins" hinzu. Der Name steht für die Übertragung des erfolgreichen Tutorenmodells auf den Sport. Das neue Programm wird von der Bayerischen Fördergemeinschaft für Sport in Schule und Verein finanziell unterstützt. Es nutzt die bestehenden schulrechtlichen Regelungen, wonach über die SMV Arbeitsgruppen gebildet werden können, und regt an, dies an möglichst vielen Schulen einzuführen.

Der Rektor ist begeistert

Ausgewählte Jugendliche ermöglichen so ihren Mitschülern - in den Pausen oder in Freistunden am Nachmittag - freie und selbstorganisierte Aktivitäten in verschiedenen Sportarten. Für Schulleiter Rektor Heinz Lang ist dies ein weiterer positiver Ansatz, die Entwicklung an der Mittelschule Kümmersbruck voranzubringen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.