Energietag an der Grundschule begeistert Kinder mit vielen Solar-Experimenten
Sonne brät sogar Spiegeleier

Kräftig in die Pedaale treten, dann leuchten die Glühbirnen: Das Energiefahrrad war eine von vielen Stationen zum Ausprobieren. Bild: hmp
Lokales
Kümmersbruck
10.07.2015
4
0
Unter besonders guten Bedingungen stand der Energietag für die 4. Klassen der Grundschule: Die Sonne schien vom wolkenlosem Himmel. Da das Hauptaugenmerk der acht Stationen auf der Solarenergie lag, konnten alle geplanten Versuche auch wirklich gemacht werden.

Hans-Jürgen Frey und Manfred Klemm hatten mit ihren Helfern vom Zentrum für erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit (ZEN) Ensdorf Stationen zur Demonstration der Umwandlung von Sonnenlicht in elektrische Energie aufgebaut. Dieter Riß, ehemaliger Leiter der Volksschule Ensdorf, stellte ein Fließwasserkraftwerk vor.

Jürgen Stauber und Manfred Klemm zeigten kleine, solarbetriebene Spielgeräte. Hans-Jürgen Frey erklärte die Funktion eines Elektroautos. Ekkehard Brühschwein lud die begeisterten Viertklässler zu einer Spritztour über den Schulhof in seinem E-Mobil ein.

Die Stadtwerke Amberg beteiligten sich mit einem Energiefahrrad, durch das die Kinder Elektrogeräte und Glühbirnen durch eigene Muskelkraft betreiben konnten. Für die Ostbayerische Technische Hochschule thematisierten Irina Heitmann und Benjamin Rohatsch die Mülltrennung. Besonders beeindruckt waren die Schüler vom Parabolkocher, mit dem Franz Bleicher Spiegeleier briet und Wiener erhitzte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.