Evangelische Gemeinde macht Pfingstbotschaft lebendig
Gottes Geist gespürt

Lokales
Kümmersbruck
29.05.2015
2
0
Hoher Besuch im Martin-Schalling-Haus: Jakobus kam vorbei und erzählte den Gottesdienstbesuchern, wie es damals war, an Pfingsten - als die Jünger die Kraft des Heiligen Geistes spürten.

Bei seinem lebendigen Bericht halfen Kinder und Erwachsene mit. Die Kleinen zeigten, wie es ist, traurig und bedrückt zu sein. Als aber ein Sturm (die Erwachsenen bliesen und heulten, was das Zeug hält) durch das Haus tobte, war es für die Jünger so, als ob ein Feuer über und in ihnen aufbrannte. "Das ist der Geist Gottes. Er schenkt wieder Mut und Zuversicht", sagte Pfarrer Bernd Schindler und betonte, dass Gottes Geist Spuren in der Welt hinterlasse. "Damit wir die Nähe Gottes erleben. Um aber auch selber das Rückgrat zu haben, die Liebe Gottes in der Welt zu leben. Das fängt immer da an, wo zwei Menschen aufeinander treffen."

Einen ganz besonderen Glanz zauberten die Kinder in die Kirche, als sie alle ihre mitgebrachten Taufkerzen anzündeten und sich an die Zusage Gottes zu ihrem Leben in der Taufe erinnerten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.