Frauenbund unterstützt Misereor-Aktion Solibrot - Erlös fließt in ein Zentrum für ...
Die Idee ist: Mit 50 Cent viel bewirken

Lokales
Kümmersbruck
17.02.2015
0
0
Jeden Tag satt werden: Für rund 870 Millionen Menschen weltweit ist das ein unerfüllbarer Wunsch. Millionen sterben an Krankheiten in Folge von Mangelernährung - dabei ist Nahrung ein Menschenrecht. Darauf will die Misereor-Aktion Solibrot aufmerksam machen, die der Katholische Deutsche Frauenbund/Zweigverein Kümmersbruck aktiv unterstützt.

Solibrot ist Bestandteil der bundesweiten Fastenaktion, die Misereor jährlich veranstaltet. Diesmal steht sie unter dem Motto "Neu denken! Veränderung wagen". Der Kümmersbrucker Frauenbund unterstützt diese Aktion des KDFB-Diözesanverbands und des Hilfswerks Misereor zum zweiten Mal. Als Kooperationspartner haben die Frauen die Bäckerei Grosser gewinnen können: Sie verkauft ab morgen, Aschermittwoch, bis Karsamstag, 4. April, in allen ihren Filialen das Solibrot - mit einem "Solidaritätszuschlag" von 50 Cent für Misereor.

"Unser Zweigverein unterstützt die Aktion gerne", sagte Vorsitzende Irene Bauer, weil der KDFB mit dem Erlös dieses Jahr einem Zentrum für Straßenmädchen in Kenia helfe. Darüber hinaus könne Misereor die Lebenssituation benachteiligter Mädchen weltweit verbessern. Auf die Dringlichkeit der Aufgabe und der Aktion wies auch Pfarrer Wolfgang Bauer bei der Solibrot-Präsentation mit Bäckermeister Georg Grosser und Vorstandsmitglied Marianne Schmien hin. Irene Bauer bat die Bevölkerung, mitzuhelfen und durch ihren Spendenbeitrag jungen Mädchen und Müttern Unterkunft, Verpflegung, Ausbildung, Schutz und Geborgenheit zu bieten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.