Gemeinde ist stolz auf Sportler

Die Vertreter der Mannschaftssieger gruppierten sich um Bürgermeister Roland Strehl (Sechster von links). Bild: e
Lokales
Kümmersbruck
03.11.2014
3
0

Eine ganze Hundertschaft von Siegern, Titelträgern und Ehrenamtlichen stand im Mittelpunkt der Kümmersbrucker Sportlerehrung. Die entpuppte sich in neuer Form als fesselnde Veranstaltung: Niemand verließ vorzeitig den Saal.

Dass die Gemeinde ihre erfolgreichen Sportler und Funktionäre ehrt, ist jahrzehntelange Tradition - schließlich hat es in Kümmersbruck an aufstrebenden oder bereits bedeutenden Sportlern noch nie gemangelt.

Auch diesmal war die Sportler- und Funktionärsehrung wieder Höhepunkt des gemeindlichen Sportjahres. Bürgermeister Roland Strehl zeichnete etliche Sieger, Titelträger und Mannschaften aus - darunter 19 Einzelsportler und 12 Teams. Und schließlich auch 17 Ehrenamtliche: ein Indiz dafür, dass das Ehrenamt wohl doch nicht so lästig und undankbar ist, wie es so oft zu hören ist. Hätten diese 17 Ehrenamtlichen sonst ihre unbezahlte Tätigkeit so lange ausgeübt? "Es kommt ja auch etwas zurück", sagte einer der Geehrten dazu.

Bei den Sportlern liegt es in der Natur der Sache, dass es Meister und Platzierte gibt. Und doch beginnt die Niederlage nicht bei Platz zwei: Genau genommen hat jeder, der eine sportliche Leistung erbringt, für sich etwas gewonnen, wie Bürgermeister Roland Strehl anklingen ließ. Der Gemeindechef hatte für jeden Geehrten ein paar Worte parat. Besonders natürlich für die beiden "Superstars" der Gemeinde, Tour-de-France-Teilnehmer Andreas Schillinger und Hawaii-Ironman-Vizeweltmeister Wolfgang Schmatz. Der gewöhnliche Mitteleuropäer steht solchen Leistungen eher fassungslos gegenüber. Der allergrößte Teil hat sich ohnehin dem Breitensport verschrieben: Fußball, Tischtennis, Judo, Wasserski oder Schachbrett. Die Kümmersbrucker waren hier wieder einmal bayernweit und deutschlandweit erfolgreich. Es lässt sich zwar nicht messen, aber irgendwie bleibt ein bisschen davon auch an der Gemeinde hängen.

Das hob auch Laudator Roland Strehl hervor, ebenso die großen Leistungen der Ausgezeichneten. Diese weiß man zu schätzen, das zeigte auch diesmal wieder ein massiver Auftritt von Honoratioren in der Mehrzweckhalle. Die Gemeinde selbst ist als freiwilliger Förderer des Sports und der Vereine ganz allgemein bekannt: So viele, ausreichende Sportstätten und Trainingsmöglichkeiten wie in Kümmersbruck gibt's nicht überall. Zu den Funktionären sagte Strehl: "Ich glaube nicht, dass es zu staatstragend klingt, wenn ich behaupte, dass gerade euer Engagement mit dazu beiträgt, den guten Ruf der Gemeinde zu erhalten und auszubauen."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.