Gemeinsam kultig

Daumen hoch für die kreative Patenschaft zwischen Mittelschule und AWO-Senioren: Jung und Alt hatten ganz offensichtlich viel Spaß beim gemeinsamen Kult-Häkeln von Boshi-Mützen. Bild: hfz
Lokales
Kümmersbruck
17.02.2015
4
0

Wenn das Beste von Jung und Alt aufeinandertrifft, muss etwas Gutes dabei herauskommen: Diese Erfahrungen machten Schüler und Senioren, die ausgerechnet "das" Trend-Kleidungsstück, die Boshi-Mütze, zusammenbrachte.

Die Idee für diese Aktion hatte Andrea Motzel, Leiterin des AWO-Seniorenzentrums Antonius in Kümmersbruck. Um sie in die Tat umzusetzen, wandte sie sich mit ihrem Wunsch, ein gemeinsames Häkel-Projekt auf die Beine zu stellen, an die Mittelschule Kümmersbruck. Bei Fachoberlehrerin Doris Haslbeck stieß sie auf offene Ohren. So entstand für das erste Schulhalbjahr 2014/2015 eine Patenschaft der Heimbewohner für zwölf Schüler der 6G (Ganztagsklasse) im Fach Werken/Textiles Gestalten (WTG): Die AWO-Senioren unterstützten die Schüler beim Häkeln sogenannter Boshi-Mützen (Die Kult-Mütze).

Start des gemeinsamen Häkel-Projekts war bereits im November mit dem ersten Besuch von neun Senioren bei den Sechstklässlern. Schnell merkten die Beteiligten, dass beide Seiten profitieren: Die Schüler lernten unter Anleitung von Doris Haslbeck nicht nur Häkeln und können stolz auf ihre Ergebnisse sein. Sie bekamen außerdem eine Menge Lebenserfahrung und Geschichten der Heimbewohner mit auf den Weg.

Umgekehrt waren die Senioren stolz, ihr Wissen und ihre Fertigkeiten weitergeben und so den Schülern helfen zu können. Die Jugendlichen zeigten sich den Senioren gegenüber von Anfang an sehr aufgeschlossen und wissbegierig. Bei einem Gegenbesuch im AWO-Heim konnten wiederum die Älteren den Jüngeren viele Fragen beantworten.

Insgesamt gab es fünf offizielle Besuche. Tatsächlich entstand bei einigen dieser Patenschaften sogar so etwas wie Freundschaft: Einige der Schüler besuchten beispielsweise ihre "Patin" in der Freizeit, am Wochenende, zum gemeinsamen Spazierengehen oder zu einer Partie Mensch-ärgere-dich-nicht.

Zur Krönung konnten sogar noch die beiden Boshi-Erfinder Thomas Jaenisch und Felix Rohland mit ins Boot geholt werden. Diese stellten Material für Boshis zur Verfügung und kamen zum Abschluss des Projekts persönlich nach Kümmersbruck, um für interessierte (Fach)Lehrerinnen (EG) aus dem Landkreis eine Fortbildung zu halten. Vorher stellten sich die beiden Boshi-Boys für ein Foto mit den Projekt-Teilnehmern zur Verfügng . Auch die WTG-Schüler von Fachoberlehrerin Evelin Keck (Klassen 6a und 6G) sowie die Schützlinge von Doris Haslbeck (5G) hatten im Unterricht Bo-shis gehäkelt und freuten sich, die Trendsetter einmal aus der Nähe zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11033)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.