Gülle auf der B 85 sorgt für halbseitige Sperrung - Landwirt verhindert Schlimmeres
Ein Unfall zum Naserümpfen

Im Güllefass steckten rund 40 Kubikmeter an unappetitlichem Inhalt. Doch nur 200 Liter liefen aus. Bild: gf
Lokales
Kümmersbruck
16.03.2015
2
0

Das war nichts für feine Nasen: Etwa 200 Liter Gülle liefen am Montag bei einem Verkehrsunfall auf der B 85 aus.

Gegen 14.15 Uhr prallte dabei kurz nach der Einfahrt zur Schweppermannkaserne ein Lastwagen auf ein prallgefülltes Güllefass, das ein Traktor hinter sich herzog. Der Landwirt (40) war mit seinem Gespann in Richtung Amberg unterwegs und wollte auf einem Feld seine stinkende Fracht - laut Polizei rund 40 Kubikmeter - ausbringen. Der 50-jährige Lkw-Fahrer hinter ihm konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass der Laster gegen das Güllefass stieß und es beschädigte. Ein kleiner Teil der Gülle ergoss sich dabei auf die Straße.

Sie blieb bis zur endgültigen Reinigung bis etwa 16 Uhr halbseitig gesperrt. Dass nicht mehr von der übelriechenden Flüssigkeit auslief, ist laut Polizei dem raschen Eingreifen des Landwirts zu verdanken.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.