Jetzt bewegt sich etwas

Lokales
Kümmersbruck
11.12.2015
3
0

Die Tagesordnung ließ bereits erahnen, dass die letzte Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses in diesem Jahr nicht zu den kürzesten zählen wird. Unter anderem weil ein Thema aufkam, das vielerorts die Gemüter bewegt.

Es verbarg sich unter der Rubrik Bauvoranfragen. Genaues wisse man noch nicht, "aber alles deutet drauf hin, und auszuschließen ist es nicht", antwortete Bürgermeister Roland Strehl auf die spekulative Anfrage von Franz Kölbl (SPD), ob es in Köfering demnächst Unterkünfte für Asylbewerber geben könnte. Die Zwischenfrage fußt auf einer Voranfrage von Christian Boes, der für das Anwesen Haager Straße 16 in Köfering eine Nutzungsänderung einer ehemaligen Gaststätte samt Getränkemarkt zu "Wohnungen zur Vermietung" beantragt hat.

Diese Räume sollen mit einer Gemeinschaftsküche ausgestattet werden. Dagegen würde nichts sprechen, allerdings müsse der Bauherr dann beim Bauantrag einen Stellplatznachweis erbringen, lautet die bisherige Einschätzung des Projekts. "Einen Schandfleck" nannte Herbert Breitkopf (SPD) die Verhältnisse auf dem Grundstück der ehemaligen Werkstatt und Tankstelle Ehrensberger auf dem Grundstück Vilstalstraße 60. Konkret gemeint hat der Gemeinderat die uralte, wohl schrottreife Kehrmaschine, die dort seit vielen Jahren vor sich hinrostet.

Neue Nutzung

Einigkeit herrschte darin, dass es sich hier um kein sonderlich freundliches Entree von Amberg nach Haselmühl handle. Bisher hat es jedenfalls niemand geschafft, das alte Gerät dort verschwinden zu lassen. Der neue Grundstücksbesitzer Alexander Unruh ist aber offenbar daran interessiert, das Areal gewerblich zu nutzen. Er hat eine Bauvoranfrage gestellt, die darauf abzielt, dort einen Kfz-Handel samt Fahrzeugaufbereitung zu etablieren. Dazu sollen der Gebäudebestand saniert und 40 Stellplätze geschaffen werden.

Ortsbild gewinnt

Die Anfrage wurde wohlwollend behandelt, schließlich sei damit in absehbarer Zeit "eine Verbesserung des Ortsbildes verbunden". Bauamtsleiter Werner Bauriedl sah mit diesem Schritt "eine gute Entwicklung eingeleitet, denn in den letzten 20 Jahren wurde das Gelände ziemlich vernachlässigt". Ein Teil des Areals ist Überschwemmungsgebiet, weshalb auch das Wasserwirtschaftsamt in die Pläne einzubinden ist. Auf einen einfachen Nenner gebracht werden konnten weitere Bauvorhaben. Vorbehaltlich der Zustimmung des Landratsamtes wurden sie durchweg positiv beschieden. Manfred Moser will die bestehende Terrasse am Hangweg 2 in Kümmersbruck unterkellern, Matthias Hellebrand in der Waldhausstraße in Köfering ein Zweifamilienhaus mit einer Doppel- sowie Einzelgarage bauen, und in der Castnerstraße 2 in Theuern planen Lobenhofer/Ernst ein Einfamilienhaus.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.