Kegel vereinen die Vereine

Lokales
Kümmersbruck
01.04.2015
5
0

200 Teilnehmer in 50 Mannschaften ließen die Kugeln rollen. Mit mehr oder weniger Präzision. Doch um die ging's beim Kegelpokal-Turnier der Gemeinde gar nicht vorrangig. Obwohl am Ende natürlich schon Sieger gekürt wurden. Und Titel verteidigt.

Freitag, Samstag, Sonntag - drei Tage lang waren die Bahnen im Sportzentrum das Mekka für Scheiber aus der gesamten Gemeinde. Zum 23. Mal richtete die Kegelabteilung des TSV Kümmersbruck das Gemeinde-Pokalturnier aus. Allen voran Orga- und Spartenleiterin Claudia Labyk und ihre Mitstreiter Siegfried Schneider, Markus Schöner, Werner Bichlmeier, Marion Büdinger, Hedwig Bauer, Albert Greger und natürlich das Gaststättenteam von Maria Tröster.

200 Teilnehmer am Start

Labyk berichtete bei der Pokal- und Preisverleihung im proppenvollen Sportheim am Sonntagabend von über 200 Teilnehmern in 50 Mannschaften: Das Turnier brachte viele Vereine und Verbände an den Start, die mit mehr oder weniger Präzision alle Neune treffen wollten.

Kegeln kommt in der Gemeinde gut an, das zeigen allein die Zahlen: Mit dabei waren 29 Herren-, 12 Damen- und 9 Jugendmannschaften. Nicht nur diese Resonanz freute Labyk, sondern auch die Tatsache, "dass die drei Kegeltage verletzungsfrei über die Bühne gegangen sind". Naturgemäß stellten die Männer (135) das größte Teilnehmerkontingent. Dazu gesellten sich 65 Frauen.

Altersmäßig waren die Männer über 19 Jahre (101) am stärksten vertreten. 34 bis zu 18-Jährige traten auch an die Bahnen. Bei den Frauen waren 60 über 19 und nur 5 unter 18 Jahren. Bei der abendlichen Siegerehrung dankte Claudia Labyk dem Bauhof-Personal, das fleißig Preise gesammelt hatte, so dass am Ende nicht nur um Ruhm und Ehre gespielt wurde.

Apropos Bauhof: Mit Heinz Henky stellte dieser den Spitzenmann des Turniers. Er brachte es auf 235 Holz und die Mannschaft des Bauhofes holte sich schließlich auch den Pokal des besten Herren-Teams mit 798 Holz - ein herausragendes Ergebnis. Als geradezu "rekordverdächtig" stufte Labyk diese Leistung ein. Das so gelobte Quartett hat damit seinen Vorjahres-Titel verteidigt. Der Familienkreis (744) belegte bei den Herren den zweiten Platz, gefolgt vom Biker Stodl. Jede Mannschaft stellte vier Starter, 25 Schub in die Vollen, 25 Schub Abräumen.

Huzafrauen behalten Titel

Nichts Neues gab's bei den Damen: Die Huzafrauen verteidigten ihren Titel mit 677 Holz vor dem TC Kümmersbruck (621) und dem Martin-Schalling-Haus (607). Bestes Jugendteam wurde die C-Jugend JFG Mittlere Vils (580) vor der A-Jugend aus dem gleichen Verein (540) und dem Nachwuchs der Feuerwehr(496).
Weitere Beiträge zu den Themen: April 2015 (8563)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.