Kleine Klimabotschafter

Lokales
Kümmersbruck
11.11.2014
0
0

Eigentlich schade, dass Kümmersbruck nicht schon 1000 Jahre alt geworden ist - dann nämlich wären 1000 Bäume gepflanzt worden. So aber waren es 100 weniger.

Begeistert erzählen Sarah, Tizian, Luca, Sophia und ihre Mitschüler der 6 a sowie Klassenleiterin Felcitas Berger von der Pflanzaktion, die gemeinsam mit ehemaligen Schülern der 6 g der Kümmersbrucker Mittelschule erledigt wurde. Die Pflanzaktion läuft im Zuge des "Plant für the Planet"-Projekts", das im vergangenen Schuljahr begonnen hatte.

Start mit 1000 Euro

Felicitas Berger, die zugleich Umweltbeauftragte der Schule ist, ihre Kolleginnen Alexandra Neumeyer und Christa Meyer, die Umweltpädagogin Astrid Knab sowie die fleißigen Schüler haben durch verschiedene Aktionen insgesamt 1000 Euro gesammelt. Mit diesem Geld erfolgte anlässlich der 900-Jahr-Feier der Gemeinde Kümmersbruck der Startschuss für "Plant for the Planet". Ob beim Amberger Seminar, beim Weihnachtsmarkt im vergangenen Jahr, beim Verkauf von Sonnenblumen und Kuchen: Die Schüler und ihre Lehrkräfte haben sich für diese Aktion mächtig ins Zeug gelegt.

Für jedes Jahr einen Baum: Das war wahrlich eine nicht alltägliche Idee zum Gemeindejubiläum. Den Impuls dazu hatte Felix Finkenbeiner mit seinem "Plant for the Planet"-Großprojekt gegeben. "Gleichwohl wollten wir unsere Bäume nicht irgendwo pflanzen, sondern vornehmlich in unserer eigenen Umgebung, um dort die Artenvielfalt zu steigern und freilebenden Tieren, Insekten und Vögeln Nahrungsangebote zu schaffen", erklärte Felicitas Berger. Des Weiteren seien Blühstreifen und Hecken angedacht. Der Anfang jedenfalls ist gemacht: Zur ersten Pflanzaktion trafen sich die Schüler bei Landwirt Schwanzl in Penkhof. Dort pflanzten sie auf seinem Areal 20 Bäume: Birnen, Äpfel, Zwetschgen, Kirsche, Mirabelle - sie alle erfreuen sich einer "wuchsreichen" Zukunft. Die Förster Werner Lang und Martin Seits waren ebenso wie Vertreter der Gemeinde Kümmersbruck dabei, um mit Schaufeln, Bagger und Werkzeug die Arbeiten zu erledigen. Die Schüler mit Felicitas Berger wurden ihrem Namen als "Klimabotschafter" voll gerecht, schließlich dient es auch dem Klimaschutz.

Blick aufs nächste Jahr

Möglich geworden war die Aktion durch eine ganze Reihe von Geld- und Baumspenden von Geschäfts- und Privatleuten. Die Gemeinde Kümmersbruck hat die Kosten für die Wühlmauskörbe, die Pfosten, das Anbindematerial und den Verbissschutz übernommen sowie mit Gerät und beim Einsatz geholfen - für die Umwelt. Nächstes Jahr, bekundete Felicitas Berger, sind Pflanzaktionen in Theuern in der Nähe des Kneippbeckens, beim Haidweiher oder Grammer-Berg angedacht. Die Kosten für einen Baum seien mit rund 35 Euro zu veranschlagen, da wären noch ein paar Spender angenehm.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mittelschule (11034)November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.