Mariele und Robert Fromm feiern eisern Hochzeit - Eine Liebe auf den ersten Blick - Elf Enkel ...
65 Jahre durch Höhen und Tiefen

Lokales
Kümmersbruck
10.11.2014
1
0
Wenn Robert Fromm aus der gemeinsamen Vita erzählt, dann stellt sich rasch heraus, dass, wie so oft, auch hier am Anfang der Zufall stand für das, was es am Samstag zu feiern galt: Die eiserne Hochzeit.

65 gemeinsame Ehejahre nahmen ihren Anfang, als Gastwirtssohn Robert Fromm (Jahrgang 1925) aus Utzenhofen nach dem Kriegsdienst 1946 bei der damaligen Metzgerei Schmaußer am Marktplatz in Amberg seine Lehre begann. Wie es das Schicksal wollte, arbeitete dort bereits Erika Rothascher aus Kümmersbruck, mit der er einfach so mal im damaligen Café Frühlingsgarten in Kümmersbruck war.

"Ich habe noch drei Schwestern", erzählte ihm Erika Rothascher - "die Mariele, Annelies und Johanna". An Mariele (Jahrgang 1929) hat Robert Fromm sein Herz verloren: "Sofort, das war Liebe auf den ersten Blick", verriet er. Mariele und Robert verlobten sich, "schließlich war es damals nicht üblich, unverheiratet in Urlaub zu fahren, Verlobung war das mindeste". Geheiratet wurde dann am 8. November 1949 standesamtlich und kirchlich in Kümmersbruck. Danach sollten 65 gemeinsame Ehejahre folgen, mit allen Höhen und Tiefen: Penibel darüber geschrieben hat Robert Fromm.

Beide betrieben zunächst das Gasthaus Hirsch in Pittersberg, dann haben sie sich einen größeren Betrieb gesucht und im Hubmanngarten in Fronberg gefunden. Bald schon haben sie ihre eigene Gastwirtschaft in Krondorf, "Gemütliches Stüberl", erworben. Die Töchter Gerlinde und Mariele sind 1951 und 1952 in Fronberg geboren, Petra kam 1957 in Krondorf zu Welt. Zu der Zeit wurde am eigenen Haus in Amberg gebaut, dann machte sich Robert Fromm als Fuhrunternehmer selbstständig. Als Sohn Robert 1967 geboren wurde, wurde in Kümmersbruck gebaut.

"Arbeit, Beruf und Familie haben uns zusammengeschweißt", sagen Mariele und Robert Fromm, die sich sportlich bei den Eisstockschützen des ERSC in Amberg betätigten. Und zwar gut: "Mit dem Flachmann in der Hand konnte uns niemand am Sieg hindern", schwärmt Robert Fromm von der damaligen Zeit. Gemeinsam ließ sich dann auch ein ganz schwerer Schicksalsschlag verkraften: Sohn Robert ist heuer mit nur 47 Jahren gestorben. 2007 mussten sie auch einen Herzinfarkt von Mariele hinnehmen. "Wir sind trotz allem dankbar, noch gemeinsam daheim leben zu können", betont Robert Fromm.

Mutti und Vati sagen sie, die elf Enkel und 14 Urenkel, was für die gute Beziehung von Alt und Jung spricht. "Jetzt wünschen wir uns halt, dass es gesundheitlich vielleicht ein bisschen besser wird und wir noch lange zusammenbleiben können", hoffen die Jubilare. Am Sonntag wurde im Sportzentrum gefeiert, an guten Wünschen hat es auch von der Gemeinde, vertreten durch Bürgermeister Roland Strehl, nicht gemangelt.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8194)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.