Musik und Gedichte bei Kerzenschein im Schalling-Haus
Debussy und Rilke vertragen sich gut

Lokales
Kümmersbruck
28.11.2015
3
0
Draußen finster, drinnen anheimelndes Kerzenlicht, inmitten der Besucher zwei Musikerinnen: Die evangelische Paulanergemeinde hat sich zum sechsten Mal im Martin-Schalling-Haus am Vorabend des Ewigkeitssonntags zu der Veranstaltung Musik bei Kerzenschein versammelt, erneut arrangiert von Pfarrer Bernd Schindler.

Auch heuer war die große Anziehungskraft dieses Abends offenkundig. Die musikalischen Vorträge präsentierten Claudia Roth-Voss (Querflöte) und Dekanatskantorin Kerstin Schatz (Klavier, Orgel), dazwischen las Schindler Gedichte von Rilke, Fontane und Hesse, abgestimmt auf die gebotenen Instrumentalstücke. Schatz der Paulanergemeinde vorzustellen, hieße Eulen nach Athen tragen. Ihre Partnerin an diesem Abend, die Flötistin Claudia Roth-Voss, absolvierte ihre musikalische Ausbildung an der Musikhochschule München, mit dem Schwerpunkt Kammermusik. Sie tritt regelmäßig mit verschiedenen Ensembles auf.

Das Duo präsentierte anspruchsvolle Werke von Johann Sebastian Bach, Gabriel Faure und Claude Debussy, dazwischen wandte sich Schindler überleitenden, ruhigen Texten zu. Ausdrücklich war zu Beginn des Vortrags darum gebeten worden, auf szenischen Beifall zu verzichten, um den besinnlichen Charakter des Konzerts nicht zu durchbrechen. Das kam gut an und hatte sich auch auf die geradezu andächtige Stille positiv ausgewirkt. Bei einem Glas Sekt oder Wein im Gemeinderaum diskutierten die Besucher umso beeindruckter.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.