Neue Spitze, neues Programm

Lokales
Kümmersbruck
02.02.2015
1
0

"Kunst, Kultur, Kümmersbruck" hat jetzt eine Doppelspitze: Die ist weiblich und besteht aus Monika Rambach (Sprecherin) und Ursel Fuchs (Verträge und Korrespondenz). Damit ist die Nachfolge von Volker Weymayr gesichert, der den Arbeitskreis zwölf Jahre lang geführt hat.

Weymayr ist kürzlich von Bürgermeister Roland Strehl und Monika Rambach offiziell aus diesem Amt verabschiedet worden. Er will "Kunst, Kultur Kümmersbruck" aber weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen. "Der Übergang zu Rambach/Fuchs hat nahtlos geklappt", versicherte Strehl jetzt bei der Vorstellung des neuen Programms im Rathaus. Darüber sei er froh, brauche doch Kümmersbruck mit seinen nahezu 10 000 Einwohnern eine "kulturelle Identität". Die ist laut Strehl zum einen gewährleistet durch den gemeindlichen Zuschuss von 12 000 Euro, zum anderen durch motivierte Kunstfreunde.

Geld ist gut angelegt

Diese Mannschaft, die kein Verein ist, bilden Monika Rambach, Ursel Fuchs, Schriftführer Monika Leisner, Alois Schwanzl, Karola Hirsch, Volker Weymayr und schließlich Franz Fritz, der sich ums Plakatieren kümmert. Dazu bedarf es der Unterstützung des Bauhofes und immer wieder der Zusammenarbeit mit dem Förderverein des Martin-Schalling-Hauses, wenn's um die Bewirtung geht.

Einen verlässlichen Etat zur Verfügung zu haben, erleichtert natürlich das Zusammenstellen des Programms ganz erheblich. "Für jeden ist 2015 was dabei. Das Geld, das wir investieren, ist gut angelegt", stellte der Bürgermeister fest. Wohl auch im Hinblick darauf, dass die Resonanz im vergangenen Jahr sehr gut war, insbesondere bei den Veranstaltungen in der Mehrzweckhalle. "Die war immer bestens besucht", bilanzierte Ursel Fuchs zufrieden.

Einige kleine Änderungen gibt es heuer. Die Freunde des Jazzfrühschoppens werden Swing-Fire vermissen. An ihrer Stelle wurde das Blue Note Project verpflichtet, eine neue Band aus Vohenstrauß. Erstmals dabei ist der belgische Kabarettist Olivier Sanrey mit seinem Programm "Alles garstig". Den Auftakt macht allerdings am Freitag, 13. März, das Duo Neubauer mit Musik des Barock. Unter dem Titel "Kümmersbruck hört Musik" soll die Veranstaltung laufen, als Gegenstück zu "Kümmersbruck liest ein Buch". Das tut die Gemeinde natürlich auch wieder, und zwar am Freitag, 25. September. Karin Wildfeuer präsentiert "Der große Gatsby" von Scott Fitzgerald, danach gibt's den gleichnamigen Film zum Vergleich zu sehen.

Gemeindehaus auch dabei

Neu ist auch, dass das Gemeindehaus in der Schillerstraße 3, das ehemalige Martin-Schalling-Haus, als Veranstaltungsort mit einbezogen wird. Im Foyer der Grundschule tritt am Samstag, 21. März, das Chapiteau-Theater auf. Im Rathaus gastiert am Samstag, 23. Mai, Wolfgang Ignatz mit seiner Band. Die Beteiligung an der Vilskultur (Donnerstag, 30. April) im Schloss Theuern ist mittlerweile obligatorisch. Eine Plättenfahrt auf der Vils ist für Sonntag, 21. Juni, geplant.

Das Programm endet im November, diesmal mit Kabarett von Olivier Sanrey am Freitag, 13. November. Tags darauf ist die Mehrzweckhalle Bühne für die Blaskapelle St. Ägidius aus Schmidmühlen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.