Senioren: CSU will jetzt handeln

Lokales
Kümmersbruck
11.08.2015
0
0
Die Sondersitzung des Gemeinderates zum seniorengerechten Wohnen war beherrschendes Thema in CSU-Gemeinderatsfraktion und -Ortsvorstand. Als Riesenprojekt zum Altwerden in Kümmersbruck bezeichnete Ortsvorsitzender Stefan Roggenhofer das Vorhaben der Gemeinde, das Areal zwischen Rathaus und AWO-Seniorenheim mit seniorengerechter Infrastruktur zu beplanen: "Die Voraussetzungen sind nach Expertenmeinung an dieser Stelle nahezu optimal."

"Systematisch torpediert"

Die Sondersitzung des Gemeinderates sollte Informationen zum Investoren-Auswahlverfahren liefern. "Leider wurde dies durch rein parteipolitisch motivierte Diskussionsbeiträge der SPD-Gemeinderäte von Anfang an systematisch torpediert", bedauert die CSU in einer Pressemitteilung. "Wir wollen jetzt aber vorwärts kommen", mahnte Bürgermeister Roland Strehl: "Dazu werden wir einen Partner finden, mit dem wir unsere Pläne bestmöglich im Interesse unserer Senioren umsetzen können." Die von der SPD geforderte Millionen-Investition mit Gemeindemitteln würde das Projekt angesichts der anstehenden Aufgaben und der Kassenlage auf den Sankt-Nimmerleinstag verschieben: "Wir aber wollen jetzt handeln", sagte Strehl. Er kenne keine Gemeinde, die erfolgreich mit Eigenmitteln Seniorenwohnungen baue und vermiete: Das sei auch nicht ihre Aufgabe.

Förderung für Dorfplatz

Einen großen Schritt weiter gekommen ist man laut Strehl beim Dorfplatz - für den die Regierung der Oberpfalz nun eine Förderung in Aussicht gestellt habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.