Silber und dreimal Gold

Die erfolgreichen Judokas aus Kümmersbruck (vorne von links): Antonia Bartmann und Celina Krüger. Hinten von links: Kevin Bauer und Leander Donhauser. Bild: dsr
Lokales
Kümmersbruck
24.09.2015
6
0

Festhalter, Außensichel, Schulterwurf: Vier Judokas aus Kümmersbruck qualifizieren sich für die nordbayerische Meisterschaft - neben ihrem Können auf der Matte gibt es aber auch einen anderen Grund, warum es diesmal so leicht war wie selten zuvor.

Am Sonntag fand in Wernberg die Bezirksmeisterschaft der Klassen MU15 und FU15 statt, bei der vier Kämpfer des JKC Kümmersbruck vertreten waren. Mangels Teilnehmer qualifizierten sich alle Kümmersbrucker für die nordbayerischen Meisterschaft in zwei Wochen.

In der FU15 erkämpfte sich Celina Krüger eine Silbermedaille. Ihre erste Auseinandersetzung gegen Michelle Drexler gewann sie mit einer Kontertechnik. Gegen Sabrina Knorr geriet die Kümmersbruckerin in einen Festhalter und verpasste den Sieg nur knapp. Dann war Antonia Bartmann an der Reihe. Gegen Samantha Neubauer hatte sie leichtes Spiel und gewann den Kampf mit einem Festhalter. Die nächste Gegnerin, Vanessa Vieweg, beförderte sie schon nach einigen Sekunden zu Boden und setzte noch mit einem Festhalter nach - das war die Goldmedaille.

Für die MU15 ging Kevin Bauer an den Start. Gegen seinen ersten Kontrahenten Jakob Heinze hatte er leichtes Spiel. Er warf seinem Gegner mit einer Außensichel zu Boden. Christian Schötz beförderte er mit einem beidhändigem Schulterwurf auf die Matte - die nächste Goldmedaille für Kümmersbruck.

Der Vierte im Bunde war Leander Donhauser. Er warf Tim Friedrich nach einem spannenden Kampf über die volle Kampfzeit mit einem großen Hüftwurf zu Boden und holte Gold.
Weitere Beiträge zu den Themen: Lea (13790)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.