SPD: Hallenbad schöngerechnet

Lokales
Kümmersbruck
06.11.2014
0
0
Zwei Themen beherrschten die jüngste Vorstandssitzung der SPD - die Juso-AG und, wieder einmal, die Erweiterung des Hallenbades um ein Bewegungsbecken. Fraktionssprecher Manfred Moser bemängelt nach wie vor, dass Bürgermeister und CSU zwar immer von einer Baukosten-Steigerung von rund einer Million Euro sprechen, schreibt die SPD in einer Pressemitteilung: Aber die deutliche Erhöhung der späteren Betriebskosten für Reinigung, Aufsicht, Energie oder Abschreibung würden die Verantwortlichen verschweigen.

Zweifel an Besucherplus

"Auch die schöngerechnete Erhöhung der Besucher mit rund 55 000 pro Jahr wird sich nicht über Jahre einstellen, auch wenn in den Anfangsjahren eine Steigerung möglich ist", heißt es in dem SPD-Bericht. "Eine Konkurrenz zu Amberg können und wollen wir nicht aufbauen, da würden wir auch klar unterliegen", stellte Manfred Moser dazu fest.

Lisa Hartinger und Carsten Ehrensberger als Sprecher der örtlichen Jusos berichteten von weiteren Neumitgliedern. Demnächst soll bei einer Versammlung die Marschrichtung der nächsten Monate festgelegt werden. "Wir wollen uns erst mal mit Themen innerhalb der Gemeinde auseinandersetzen, aber auch im Kreisverband und Unterbezirk mitarbeiten", kündigen die beiden an.

Weinfest kommt wieder

Beim Weihnachtsmarkt in Kümmersbruck will die AsF wieder dabei sein. Da das Weinfest am 2. Oktober ein voller Erfolg war, wird es künftig wohl fester SPD-Termin sein. Vorsitzender Richard Gaßner wies darauf hin, dass die Homepage gerade überarbeitet wird. Er kündigte die nächsten Termine an: Fischessen und Mitgliederehrung beim Schloßwirt in Theuern mit MdL Reinhold Strobl am Sonntag, 23. November ab 18 Uhr, Waldweihnacht im Wiesenthal am Sonntag, 21. Dezember.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2014 (8193)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.