Taschen bei neuer Masche das Ziel - Vorsicht im Supermarkt und in Menschenmengen
Diebe suchen Körperkontakt

Lokales
Kümmersbruck
05.12.2014
0
0
Vor einer neuen Masche bei Taschendieben warnt Peter Krämer, der Sprecher der Polizeiinspektion Amberg. Die organisierten Taschendiebe, die jetzt wieder in der Region unterwegs sind, stehlen laut Krämer Handtaschen während des Einkaufs, nachdem sie vorher körperlichen Kontakt mit ihren Opfern gesucht haben.

Eine 67-Jährige hatte am Donnerstag kurz nach 11 Uhr in einem Discounter in der Vilstalstraße in Kümmersbruck ihre Tasche leichtsinnigerweise an den Einkaufswagen gehängt. An der Kasse stellte sie fest, dass die Tasche samt Inhalt verschwunden war. Die Geldbörse mit einem zweistelligen Betrag, die EC-Karte, sämtliche Ausweispapiere und der Schlüssel ihres vor dem Markt geparkten Autos - alles war weg.

Die Frau äußerte einen vagen Tatverdacht gegen zwei Frauen, die sich vor der Kasse an ihr vorbeigedrängt hatten. Die eine, etwa 25 Jahre alt, habe lockige schwarze Haare gehabt, die andere, etwa 45, kurze schwarze Haare. Beide waren schlank und dunkel gekleidet. Ob die Frauen die Tasche entwendet haben, ist laut Polizei nicht gesichert, aber wahrscheinlich, da sich am Donnerstag in Hirschau ein ähnlicher Fall ereignete.

Dort war gegen 12.30 Uhr eine Hausfrau (58) in einem Supermarkt an der Amberger Straße. Auch sie hatte die Tasche an den Einkaufswagen gehängt. Eine der Frauen, die sich später vor dem Geschäft unterhielten, hatte sich an der 58-Jährigen vorbeigedrückt und offensichtlich in diesem Moment die Tasche an sich genommen. Die beiden unbekannten Täterinnen, die anscheinend zusammenwirkten, machten auf Zeugen einen "osteuropäischen Eindruck". Hinweise nimmt die PI Amberg (0 96 21/890-0) entgegen.

Die Polizei in Sulzbach-Rosenberg registrierte einen ähnlichen Fall, der sich gegen 11.45 Uhr in einem Supermarkt in Hahnbach ereignete. Einer älteren Frau wurde dabei die Geldbörse mit einem größeren Betrag und Dokumenten aus der Tasche gestohlen. Die Polizei warnt vor dieser Masche, bei der die Täter, meist Frauen, Körperkontakt mit den Opfern suchen, diese dabei ablenken und die Handtasche oder die Geldbörsen stehlen. Das kann in Supermärkten geschehen, aber auch auf Plätze, wo sich Menschenmassen aufhalten und es deshalb besonders eng ist - wie auf Weihnachtsmärkten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.