Trachtler keinesfalls antiquiert

Lokales
Kümmersbruck
26.01.2015
2
0

"Sitt' und Tracht der Alten wollen wir erhalten ..." - so steht es im Leitsatz der Trachtler. Ehe der Verein D'Vilstaler Haselmühl-Kümmersbruck wieder weiter an seiner Bestimmung arbeiten konnte, war bei der drei Stunden dauernden Jahreshauptversammlung der komplette Vorstand zu wählen.

Als Vorsitzender eröffnete Markus Gais die wichtige Jahreshauptversammlung, und als Vereinsoberhaupt schloss er sie auch wieder. Der alte ist auch der neue Chef des Trachtenvereins, zu seiner Stellvertreterin wurde Sandra Haller neu gewählt, die sich als Jugendleiterin schon einen Namen gemacht hat und diese Aufgabe auch weiterhin in Personalunion bekleidet. Bemerkenswert: Von den 157 Vereinsmitgliedern waren 69 Stimmberechtigte im Saal. Dieser sehr gute Wert spreche zweifelsohne auch für das Zusammengehörigkeitsgefühl, für den Gemeinsinn und die Solidarität, also für die Verbundenheit untereinander, war der allgemeine Tenor.

Von hohem Stellenwert

Der Kassenbericht von Veronika Meier zeigte, dass im Verein auch monetär die Welt in Ordnung ist. Grußworte sprachen für die Gemeinde 3. Bürgermeister Hubert Blödt, für die SPD-Fraktion Manfred Moser und für den Oberpfälzer Gauverband Willi Sossau. Alle hoben sie den hohen Stellenwert des Vereins hervor und dankten den Mitgliedern für ihr großes Engagement. "Der Trachtenverein ist auch in der heutigen digitalisierten Welt keinesfalls antiquiert", urteilte Blödt, D'Vilstaler hätten das im gesamten vergangenen Jahr in vielschichtiger Weise bewiesen.

"Ein lehrreiches Jahr"

Vorsitzender Markus Gais zählte in seinem Rückblick eine ganze Palette von Aktivitäten auf, für die es Lob gegeben habe. Die Beteiligung an den Vereinsabenden sei allerdings noch verbesserungswürdig, gab es auch eine Rüge für die Aktiven. Laut Gais war 2014 "ein lehrreiches Jahr". Für 2015 plant der Trachtenverein neben einigen Auftritten Ausflugsfahrten nach Cattolica und in das Ötztal.

Wie Jugendleiterin Sandra Haller sagte, hätte das vergangene Jahr im Nachwuchsbereich nicht ereignisreicher sein können. 16 aktiv tanzende Jugendliche hatte Sandra Haller zu betreuen, davon neun Mädchen.

Eine ganze Litanei von Veranstaltungen, Auftritten, Teilnahmen, Spielen und Feiern bestritt die Trachtenjugend. Ob beim Fasching, an Ostern, im Sommer oder rund um Weihnachten - der Nachwuchs war 2014 überall dabei. Einige Veranstaltungen für 2015 sind bereits organisiert. Vergessen wurde dabei nicht der Dank an Eltern, Vorstand und Vereinswirt.

Meist mehrere Bewerber

Im Mittelpunkt stand dann die Neuwahl des kompletten Vorstands. Manfred Moser als Wahlleiter hatte viel Arbeit, weil es für manche Ämter zwei oder sogar drei Bewerber gab. Die Prozedur zog sich deshalb in die Länge.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.