Zuwachs für Kümmersbruck

Lokales
Kümmersbruck
09.03.2015
0
0
Die Grenze zwischen der Stadt Amberg und dem Landkreis Amberg-Sulzbach ändert sich - die Gemeinde Kümmersbruck wächst um drei kleine Grundstücke auf Kosten Ambergs. Das hat die Regierung der Oberpfalz jetzt in einer Rechtsverordnung festgelegt. Demnach werden drei Flurstücke der Gemarkung Gärmersdorf aus der Stadt Amberg in die Gemeinde Kümmersbruck umgegliedert.

"Die Vermessungsbehörden regten diese Gebietsänderung an", teilte die Regierung mit. Denn durch eine geänderte Nutzung verlaufe die bestehende Gemeindegebietsgrenze mittlerweile innerhalb gleich bewirtschafteter Flächen und sei vor Ort nicht mehr erkennbar. "Es liegt im öffentlichen Interesse, dass die Grenzen kommunaler Gebietskörperschaften klar festgelegt und in der Natur erkennbar sind", heißt es zur Begründung. Die Stadt Amberg, die Gemeinde Kümmersbruck und der Landkreis Amberg-Sulzbach hätten der Umgliederung zugestimmt. Das Umgliederungsgebiet ist unbebaut und unbewohnt. Die Grenzänderung tritt zum 1. April in Kraft.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.