Anfrage von Jürgen Kirndörfer im Bauausschuss
Kosten selber tragen

Im Hintergrund der bisherige Betrieb von Jürgen Kirndörfer, den er dort nicht mehr anbieten kann. Nun möchte er nach vorne rücken. Bild: e
Politik
Kümmersbruck
15.04.2016
102
0

Länger diskutierte der Bauausschuss über die Bauvoranfrage von Jürgen Kirndörfer aus Amberg. Er hat bis dato auf einem Grundstück der Bayernwerk AG zwischen Bayernwerkstraße und dem kombinierten Rad- und Gehweg Richtung Amberg einen Verkaufsplatz für Rindenmulch betrieben.

Die Bayernwerk AG verlängert das Abkommen nicht. Nun will Kirndörfer weiter in Richtung Haselmühl vorrücken, seinen Betrieb gleich am Anfang des Umspannwerkes an der Gabelung Straße/Geh- und Radweg ansiedeln. Dort möchte er ein Lager errichten mit Bürocontainer und einem Verkaufsplatz für Rindenmulch. Auch Schotter, Kies, Erde und Gartenbedarf will er anbieten. Das Gelände gehört der Gemeinde.

"Grundsätzlich", meinte Bürgermeister Roland Strehl, "wäre das Gelände dafür auch zu nutzen. Bedarf ist wahrscheinlich auch da". Das Problem sei, dass die Erschließung des im Außenbereich liegenden Geländes in Hinblick auf Wasser und Abwässer nicht gesichert wäre. Der Ausschuss war der Meinung, dass das Vorhaben an dieser Stelle zwar städtebaulich vertretbar wäre, jedoch müsse der Bauherr vor Eingabe der Bauvoranfrage darauf hingewiesen werden, dass er für die fehlenden Wasser- und Abwässeranschlüsse selbst und auf eigene Kosten zu sorgen habe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bauausschuss (145)Kirndörfer (1)Rindenmulch (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.