Internet-Ausbau mit der Telekom
Jetzt ist der Vertrag fix

Bürgermeister Roland Strehl (links) und Amtsleiter Wolfgang Roggenhofer (rechts) bei der Vertragsunterzeichnung im Rathaus mit Enrico Delfino (Mitte). Bild: e
Politik
Kümmersbruck
31.10.2016
128
0

er surfen in Zukunft schneller durchs Internet. Kurz nachdem die Gemeinde den Förderbescheid von Heimatminister Markus Söder bekommen hatte, hat sie den Ausbau-Vertrag mit der Telekom unterzeichnet.

Kümmrsbruck. (e) Vorausgegangen war die Übergabe des von der Regierung der Oberpfalz vorbereiteten Förderbescheids. Bürgermeister Roland Strehl nahm ihn in Nürnberg aus der Hand von Heimat- und Finanzminister Markus Söder entgegen (AZ berichtete). Im er Rathaus folgte nun der nächste Schritt. Die Deutsche Telekom hat in einer öffentlichen Ausschreibung den Internet-Ausbau in Kümmersbrucks Ortschaften Penkhof und Haidweiher übertragen bekommen.

Ab dem vierten Quartal 2017 können 68 Haushalte Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 (mindestens 30) Megabit pro Sekunde nutzen. Die Gemeinde, vertreten durch Bürgermeister Roland Strehl und Amtsleiter Wolfgang Roggenhofer, hat jetzt mit dem zuständigen Region-Manager der Deutschen Telekom, Enrico Delfino, den Ausbau-Vertrag unterzeichnet.

"Wir danken der Gemeinde für das entgegengebrachte Vertrauen und werden das Projekt zügig umsetzen", versprach Delfino. Strehl dankte im Gegenzug der Telekom, dass sie "bei weitem den größten Anteil des Ausbaus in Eigenwirtschaftlichkeit übernommen hat". Einig waren sich beide Seiten, dass die Ansprüche der Bürger an ihren Internet-Anschluss ständig steigen: Die Bandbreite sei heute so wichtig wie Wasser und Strom. Strehl betonte, eine schnelle Surfgeschwindigkeit sei auch ein digitaler Standort- und Wohnvorteil in einer Gemeinde.

Die Telekom wird rund fünf Kilometer Glasfaser verlegen und zwei Multifunktionsgehäuse aufstellen. Das neue Netz soll so leistungsstark sein, dass nicht nur Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind, sondern auch Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Während die Telefon in die Feinplanung einsteigt, wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und das notwendige Material bestellt. Wenn alle Vorarbeiten erledigt sind erfolgt der Anschluss ans Netz.

In der Regel vergehen zwischen Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse rund zwölf Monate. "Dann sind auch Penkhof und Haidweiher nach den fünf Haupt-Ortschaften Haselmühl, Lengenfeld, Kümmersbruck, Köfering, Theuern an das schnelle Internet angeschlossen" freute sich Roland Strehl. Gärmersdorf, Engelsdorf und Moos seien durch eine Funklösung abgedeckt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.