Noch immer Spuren vom Weihnachtsmarkt
Der Müll muss endlich weg

Politik
Kümmersbruck
22.01.2016
112
0

Schon in der ersten Sitzung des Jahres deutete sich im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss an, dass die rege Bautätigkeit in Kümmersbruck anhält. Fünf Anträge, zwei Vorhaben im Freistellungsverfahren und vier Voranfragen lagen dem Gremium vor. Diese wurden ohne größere Probleme abgehandelt (dazu weiterer Artikel auf dieser Seite).

Wegen der Halteverbotsschilder im Gewerbegebiet Theuern fragte Gemeinderat Peter Karzmarczyk (SPD) nach: Es gebe Probleme wegen der Pendler, die dort ihre Autos abstellen. Das Thema soll der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung behandeln, sagte Ronny Gäßner vom Bauamt. Vorher spreche man mit dem Straßenbauamt darüber. Nach dem Baugebiet Gärmersdorf erkundigte sich Johann Graf (CSU). Laut Bürgermeister Roland Strehl und Bauamtsleiter Werner Bauriedl gibt es dazu aber "nichts Neues".

Auf immer noch herumliegenden Abfall vom Weihnachtsmarkt wies Franz Kölbl (SPD) hin: Man möge doch den Veranstalter an seine Pflichten erinnern. Kölbl brachte auch vor, dass die Köferinger Kunstwanderstation des Naturparks Hirschwald als Spielplatz missbraucht werde: Kinder würden dort von der Sitzspirale springen. Der Ausschuss sah darin aber keine besondere Unfallgefahr. Einen Hinweis "Eltern haften für ihre Kinder" bei den Spielgeräten am Kneipp-Becken in Theuern hält Herbert Breitkopf (SPD) für angebracht. Da ein solcher Hinweis rechtlich bedeutungslos ist, ist er nach Auskunft der Verwaltung unnötig. Breitkopf verwies zudem auf den Brücken-Neubau in Theuern. Ihm ging es speziell um die Ampel, die dabei versetzt oder entfernt werden soll. Das Thema kommt im Gemeinderat noch einmal auf den Tisch, auch wegen einer möglichen Bürgerbefragung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.