Reihenweise Bauvorhaben abgesegnet
Ausschuss gibt grünes Licht

Politik
Kümmersbruck
22.03.2016
75
0

Bisher stand der Denkmalschutz im Vordergrund - deshalb waren hier keinen Kellergeschosse zulässig. Mittlerweile ist an der archäologischen Grabungsstelle Am Bachweg aber alles erkundet und dokumentiert: Damit bestehen zumindest vonseiten der Gemeinde keine Einwände mehr, dort zwei Sechsfamilienhäuser mit Stellplätzen zu errichten. Dieses Projekt hat die Firma Singer Bau Massivhaus GmbH aus Götzendorf eingereicht. Der Kümmersbrucker Bauausschuss hatte nichts dagegen.

Antrag durchgewunken


Durchgewunken wurde zudem das Vorhaben von Elisabeth und Martin Scharf, Gärmersdorfer Weg 7, ein Einfamilienwohnhaus mit Doppelgarage am Gärmersdorfer Weg. Das Grundstück liegt im Überschwemmungsgebiet des Krumbachs. Hier geht es um einen "klassischen Lückenschluss", wie Bürgermeister Roland Strehl sagte.

Nochmal nachjustiert


Schon mehrfach besprochen wurde das Anliegen von Susanne und Klaus-Peter Heise aus der Bayernwerkstraße, zu dem es auch schon eine Voranfrage gab. Die Antragsteller wollen am Marderweg 1 in Penkhof ein Wohnhaus mit Einliegerwohnung, Doppelgarage und Carport bauen. Dafür wurde schon einiges an Befreiungen erteilt.

Diesmal ging es um zwei Abweichungen vom Vorbescheid in Sachen Dachneigung und Überschreitung der Grundflächenzahl: Das wurde so genehmigt.

Die Wohnraum GmbH aus Amberg plant ein Einfamilienhaus in der Schillerstraße in Haselmühl. Dieser Antrag ging glatt durch. Ebenso die Voranfrage von Wolfgang und Barbara Gerl aus Freudenberg zum Abbruch eines Hauses und zur Neuerrichtung von zwei Wohngebäuden mit Garagen und je zwei Stellplätzen pro Appartement in der Farbmühlstraße in Lengenfeld. Dabei muss allerdings das Wasserwirtschaftsamt eingeschaltet werden, denn das Grundstück liegt im Überschwemmungsgebiet der Vils.

Die Firma Massivhaus Dieter Hößl GmbH möchte in der Waldhausstraße in Köfering ein Einfamilienhaus errichten. Das wurde so genehmigt, jedoch ist die Wasserversorgung noch nicht gesichert. Der Neubau der Wasserleitung ist bis zur Bezugsfertigkeit abgeschlossen, Bauwasser kann aber nicht zur Verfügung gestellt werden. Es zeichnet sich allerdings bereits eine Lösung ab.

Rewe darf mehr werben


Die Handelskette Rewe will an ihrem neuen Markt an der Vilstalstraße im Baugebiet Kreuzhügel eine neue Werbeanlage errichten. Dagegen hatten die Räte nichts. Abgesegnet haben sie zudem im Freistellungsverfahren ein weiteres Bauprojekt von Franz Mende in der Rektor-Riedel-Straße. Ebenfalls grünes Licht vom Ausschuss bekam ein Projekt von Bettina Hoffmann und Florian Kaiser: Beide wollen in der Waidmannstraße in Penkhof, unterhalb der Gaststätte Eckl, ein Einfamilienhaus errichten. Sie reichten einen Tekturplan wegen kleinerer Abweichungen ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bauvorhaben (12)Bauausschuss Kümmersbruck (8)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.