Schandfleck an der Kümmersbrucker Ortseinfahrt soll verschwinden
Und täglich grüßt die Kehrmaschine

Herzlich willkommen in Haselmühl: Eine alte Kehrmaschine grüßt die von Amberg kommenden Autofahrer. Bisher war niemand imstande, dieses Fahrzeug zu beseitigen. Bild: e
Politik
Kümmersbruck
12.12.2015
55
0

Die Tagesordnung ließ bereits erahnen, dass die letzte Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses in diesem Jahr nicht zu den kürzesten zählen würde. Zumindest im öffentlichen Teil war das dann auch so.

Niemand hat es bisher geschafft, das Vehikel verschwinden zu lassen. Der neue Besitzer Alexander Unruh ist wohl daran interessiert, diesem Areal ein neues Aussehen zu verleihen: Er hat bei der Gemeinde eine Bauvoranfrage gestellt. Er plant auf dem Gelände den An- und Verkauf von Fahrzeugen mit entsprechender Aufbereitung, die Sanierung des bestehenden Gebäudes und die Schaffung von 40 Stellplätzen.

Sein Vorhaben wurde wohlwollend behandelt, schließlich ist nach Ansicht des Ausschusses damit eine Verbesserung des Ortsbildes verbunden - wenn die wohl herrenlose Kehrmaschine verschwindet. Bauamtsleiter Werner Bauriedl sah "damit eine gute Entwicklung eingeleitet, denn in den letzten 20 Jahren wurde das Gelände ziemlich vernachlässigt". Ein Teil davon sei Überschwemmungsgebiet, deshalb müsse auch das Wasserwirtschaftsamt mit eingeschaltet werden.

Die Bauvorhaben von Manfred Moser, Matthias Hellebrand und Stefanie Lobenhofer sowie Harald Ernst wurden vom Gremium durchgewunken - vorbehaltlich der Zustimmung des Landratsamtes. Moser will die bestehende Terrasse am Hangweg 2 in Kümmersbruck unterkellern. Hellebrand plant in der Waldhausstraße in Köfering ein Zweifamilienhaus mit einer Doppel- und Einzelgarage. In der Castnerstraße 2 in Theuern wollen Lobenhofer/Ernst ein Einfamilienhaus errichten. (Blickpunkt)

Im BlickpunktGenaues weiß man noch nicht. "Aber alles deutet drauf hin - und auszuschließen ist es nicht", sagte Bürgermeister Roland Strehl zur Anfrage von Franz Kölbl (SPD), ob es in Köfering demnächst Unterkünfte für Asylbewerber geben könnte.

Seine Zwischenfrage in der Bauausschusssitzung fußt auf einer Bauvoranfrage von Christian Boes: Er hat für das Anwesen Haager Straße 16 in Köfering eine Nutzungsänderung beantragt. Aus dem ehemaligen Wirtshaus und Getränkemarkt sollen "Wohnungen zur Vermietung" werden.

Die Räume sollen mit einer Gemeinschaftsküche ausgestattet werden. Dagegen würde nichts sprechen. Allerdings muss der Bauherr in seinem Antrag für das Projekt einen Stellplatznachweis erbringen. (e)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.