SPD-Vorstand sagt Nein
Öffentliches WC: Nicht für 125 000 Euro

Politik
Kümmersbruck
21.03.2016
43
0

Themen aus dem Gemeinderat beschäftigten den Vorstand des SPD-Ortsvereins Haselmühl-Kümmersbruck in einer Sitzung in der Sportgaststätte Tröster. Eines davon war die geplante öffentliche Toilette in Haselmühl.

Bislang sei man bei der WC-Anlage von Anschaffungskosten von 70 000 bis 85 000 Euro ausgegangen. "Mittlerweile belaufen sich die Kosten jedoch auf rund 125 000 Euro, zuzüglich jährlicher Unterhaltskosten", heißt es im SPD-Bericht zur Sitzung.

Nein wegen der Kosten


Beim Grundsatzbeschluss seien Kosten für die Grundausstattung vorgelegt worden, inzwischen lägen aber die realen Kosten vor. Deren Höhe ist der Grund dafür, dass die SPD diese Toilette ablehnt.

Für Männer 50+ wurde eine neue Aktion ins Leben gerufen. Studien haben erwiesen, dass sich diese statistisch gesehen weniger bewegen als Frauen in diesem Alter.

An dem Projekt können sich Vereine und Einzelpersonen mit sportlichen Aktionen beteiligen. Ein erstes Treffen für Interessierte ist für Montag, 18. April, geplant. In der vorangegangenen Vorstandssitzung hatte Juso-Vorsitzende Lisa Hartinger angeregt, die Ferien-Öffnung des Hallenbads den normalen Betriebszeiten anzupassen.

Idee der Jusos aufgegriffen


"Offensichtlich wurde die Anregung der Jusos aufgegriffen", teilt die SPD dazu mit, nachdem die Gemeinde entsprechende Änderungen in der vergangenen Woche vorgestellt hat. "Der Bürgermeister kann sich glücklich schätzen, wenn es in seiner Gemeinde junge Menschen gibt, die sich politisch engagieren und auch Ideen einbringen." Zum Gemeindekegeln will die SPD mit drei Teams antreten - eines des Ortsvereins und zwei der Jusos. Besprochen wurde auch die anstehende Mitgliederversammlung. Dazu will man den Bundestagsabgeordneten Uli Grötsch oder Uwe Bergmann einladen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.