Tischtennis Bayernliga
Kümmersbruck wieder Letzter

Mannschaftsführer Simon Bauer (vorne beim Aufschlag) spielte zusammen mit Routinier Markus Pleyer (hinten) im Dreierdoppel für den TTSC Kümmersbruck. Erneut ging der Aufsteiger in der Bayernliga Nord gegen den TV 1848 Erlangen leer aus. Bild: Ziegler
Sport
Kümmersbruck
22.11.2016
48
0

Tischtennis-Bayernligist TTSC Kümmersbruck kann erstmals in der Saison 2016/17 in Bestbesetzung antreten. Michael Hummel steht nach längerer Verletzungspause erstmals wieder im Team. Dennoch rutscht der Aufsteiger in der Tabelle nach unten.

Amberg. Denn die Hausherren bezogen im Heimspiel gegen den sehr ausgeglichenen TV 1848 Erlangen die dritte Niederlage in Folge. Nach der insgesamt sechsten Nullnummer nimmt Kümmersbruck wieder den letzten Platz ein.

Im Entscheidungssatz


Mit einer etwas ungewöhnlichen Doppelvariante startete der TTSC in die Begegnung gegen die Mittelfranken. Der wieder genesene Michael Hummel und Maximilian Dietrich bildeten das Einserpaar. Gegen das Zweierdoppel der Gäste Peter Lommer/Pawel Kostenko bezogen sie eine klare 0:3-Packung. Matthias Hummel/Markus Hummel sollten gegen das Einserdoppel der Gäste punkten. Diese Rechnung ging nicht auf. Sie gerieten mit 0:2 Sätzen in Rückstand. Diesen machten sie wett, verloren den Entscheidungssatz jedoch 5:11.

Der letzte Kick fehlt


Als Markus Pleyer/Simon Bauer mit 0:3 an dem Duo Fritjof Bönold/Thomas Krause scheiterten, stand die Parte aus Sicht des TTSC 0:3. Matthias Hummel scheint heuer nicht so richtig in Gang zu kommen. Oftmals fehlt der letzte Kick. So auch gegen Stefan Eichner, dem er nach einem 8:11 im Entscheidungssatz gratulieren musste. Besser machte es Markus Hummel, der Eichner 3:1 bezwingen konnte. Gegen den besten Erlanger, Karsten Reiß, unterlagen beide TTSC-Spitzen mit 1:3.

Bestechende Form


Trotz längerer Verletzungspause präsentierte sich Michael Hummel in bestechender Form. Fritjof Bönold besiegte er klar mit 3:0. Mit Peter Lommer, einem der besten Spieler im Mittelpaarkreuz der Bayernliga, lieferte er sich mit sehenswerten Topspin-Rallys die Partie des Abends. Mit 18:20, 7:11 und 11:13 blieb seine Leistung unbelohnt.

Ein Höhepunkt


Maximilian Dietrich stand Michael Hummel in nichts nach. Seine 1:3-Niederlage zählte ebenfalls zu den Höhepunkten des Abends. Im Schlusspaarkreuz schaffte Markus Pleyer eine Riesensensation. Er setzte sich gegen Thomas Krause nach 0:2 noch mit 3:2 durch. Simon Bauer scheiterte 1:3 an Pawel Kostenko.

Gute Gegner


Mit 2:12 Zählern ziert der TTSC das Ende der Tabelle punktgleich mit dem Neunten TSV Stein. Auf den Plätzen acht und sieben liegen der TSV Eintracht Eschau und der TTC Rugendorf mit je vier Pluszählern. Die letzten beiden Teams sind die kommenden Gegner des TTSC vor der Winterpause. Falls man da nicht mindestens zwei Punkte holt, dürfte es nahezu aussichtslos sein, die Liga zu erhalten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis-Bayernliga (9)TTSC Kümmersbruck (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.