Tischtennis Bayernliga
TTSC Kümmersbruck schwant nichts Gutes

Sport
Kümmersbruck
17.11.2016
23
0

Amberg. Tischtennis-Bayernligist bestreitet am Samstag, 19. November, um 20 Uhr sein drittes Heimspiel in Folge. Als Gast kommt der TV 1848 Erlangen in die Rudolf-Scheuerer-Halle. Die Mittelfranken haben bereits drei Siege auf dem Konto. Die Hausherren weisen erst einen Erfolg auf. Den haben sie an den Tischen des TSV Stein eingefahren. Die Erlanger konnten die Steiner gar mit 9:4 bezwingen. Auch der 9:5-Sieg des TV über Effeltrich und das knappe 7:9 gegen Etwashausen sprechen für die Erlanger. Der TTSC kassierte in diesen Partien jeweils 1:9-Niederlagen. Matthias Hummel (QTTR-Wert 1908) und Markus Hummel (1890) treffen im Spitzenpaarkreuz mit Karsten Reiß (1902) und Stefan Eichner (1878) auf zwei nahezu ebenbürtige Kontrahenten. Alle vier weisen stark negative Bilanzen auf.

Ein großes Fragezeichen steht noch hinter der Aufstellung des TTSC im Mittelpaarkreuz. Der bislang erfolgreichste Kümmersbrucker, Maximilian Dietrich (1865), könnte nach einem medizinischen Eingriff kurzfristig für die Partie ausfallen. Nach längerer Verletzungspause wird aller Voraussicht nach Michael Hummel (1855) erstmals in dieser Saison im Team stehen. Das Duo misst sich mit Peter Lommer (1934) und Fritjof Bonold (1915), die bisher eine erfolgreiche Runde gespielt haben.

Falls Maximilian Dietrich und Michael Hummel zum Einsatz kommen, rutscht Markus Pleyer (1733) wieder ins Schlusspaarkreuz. Dort dürfte er sich wohler fühlen als in der Mitte. Mit Simon Bauer (1735), der eine hervorragende Bilanz spielt, trifft er dort auf Pawel Kostenko (1893) und Thomas Krause (1839). Die beiden TTSC-Spieler dürften hier einen schweren Stand haben. Die starke Mitte und das übermächtig erscheinende Schlusspaarkreuz der Erlangen lassen für die Hausherren nichts Gutes erahnen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis-Bayernliga (9)TTSC Kümmersbruck (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.