Tischtennis Bayernliga
TTSC Kümmersbruck verliert beim FC Eschau mit 1:9

Michael Hummel holte den Ehrenpunkt für den TTSC Kümmersbruck. Bild: Ziegler
Sport
Kümmersbruck
29.11.2016
24
0

Amberg. Der TTSC Kümmersbruck kassierte in der Bayernliga-Nord-Herren beim FC Eschau im achten Spiel die siebte Niederlage. Mit 1:9 fiel das Ergebnis deutlich zu hoch aus. Die TTSCler besaßen die Chance, den einen oder anderen Punkt mehr zu erzielen. Bestenfalls wäre ein 5:9 möglich gewesen.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Matthias Hummel und Co. weiter das Tabellenende zieren. Kümmersbruck musste bei den Unterfranken mit Maximilian Dietrich auf seine Nummer 3 verzichten. Die Gastgeber boten, wie im Vorfeld schon erwartet, zum zweiten Mal in dieser Saison mit Dr. Ralf Schneider und Stefan Stadtmüller ihr eigentliches Spitzenpaarkreuz auf. Der Start für Kümmersbruck verlief alles andere als gut. Alle drei Eingangsdoppel gingen klar an die Eschauer. Nur das Duo Matthias Hummel/Markus Hummel schaffte gegen Stefan Stadtmüller/Christoph Sauer einen Satzgewinn. Im Duell der Spitzen hielten Matthias Hummel und Markus Hummel gegen die Nummer 1 der Unterfranken Dr. Ralf Schneider erstaunlich gut mit. Ein durchaus verdienter Punktgewinn blieb ihnen jedoch versagt. Beide scheiterten im Entscheidungssatz. Matthias Hummel konnte Stefan Stadtmüller nur im dritten Satz in die Verlängerung zwingen.

Einen spannenden Kampf lieferte in der Mitte Markus Pleyer. Im entscheidenden fünften Satz hatte er beim Stand von 9:9 Pech. So unterlag er knapp mit 9:11. Bei seinem zweiten Einsatz nach langer Verletzungspause zeigte Michael Hummel gegen Christian Roßmeisel eine ausgezeichnete Leistung, die mit einem 3:0 und dem Ehrenpunkt belohnt wurde. Im Schlusspaarkreuz erspielte sich Simon Bauer gegen Christoph Sauer eine verdiente 2:1-Führung, der Eschauer entschied dann aber Satz vier und fünf knapp für sich.

Total chancenlos ging Ersatzmann Wolfgang Scharnagel, der normal bei den Herren III des TTSC aufschlägt, gegen Andreas Schttney unter. Nach dem 1:9 dürfen die Kümmersbrucker knapp zwei Wochen pausieren. Erst am 17. Dezember steht die Partie beim TTC Rugendorf an. Gegen den muss der TTSC unbedingt beide Punkte einfahren. Ansonsten sinken die Chancen, den Abstieg doch noch abzuwenden, auf Null.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis-Bayernliga (9)TTSC Kümmersbruck (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.