Tischtennis Bayernliga
TTSC Kümmersbruck verliert im Endspurt

Sport
Kümmersbruck
16.11.2016
21
0

Wacker gekämpft, aber trotzdem verloren. So lässt sich der Verlauf der Heimpartie des TTSC Kümmersbruck in der Tischtennis-Bayernliga-Nord der Herren gegen den TV Altdorf auf einen Nenner bringen.

Amberg. Nach fast dreistündigem Kampf standen die Hausherren beim 7:9 zum fünften Mal in dieser Saison mit leeren Händen da. Dabei hatten sich die Gastgeber vor Spielbeginn noch Hoffnungen auf einen Punktgewinn gemacht. Die Mittelfranken erschienen ohne ihre Nr. 4, Julius Preu, und ohne Max Gastner. Für die beiden kamen Klaus Wagner und Nachwuchsspieler Tom Seidenath aus den Herren II zum Einsatz. Zusätzlich bot der TV Thorsten Rust aus der Zweiten im Doppel auf.

In den Eingangsdoppeln blieben nur Matthias Hummel/Markus Hummel gegen Petr Maly/Tom Seidenath erfolgreich. Im vorderen Paarkreuz agierten die Kümmersbrucker Spitzen sieglos. Die beiden einzigen Sätze verbuchte Markus Hummel, je einen gegen Petr Maly und Daniel Spille. Erneut eine ausgezeichnet Leistung bot in der Mitte Maximilian Dietrich. Er bezwang Thorsten Lang (3:0) und Steffen Kirner (3:1). Markus Pleyer schaffte es, Steffen Kirner den ersten Satz abzunehmen. Die folgenden drei und auch die Partie gegen Thorsten Lang musste er abgeben.

Als erfolgreichster Mannschaftsteil des TTSC erwies sich das Schlusspaarkreuz Simon Bauer und Wolfgang Hummel. Die wenigste Mühe der beiden hatte Simon Bauer, der Tom Seidenath und Klaus Wagner sicher beherrschte. Auch Hummel ließ Klaus Wagner beim 3:0 keine Chance. Als er dann auch Tom Seidenath mit 3:2 schlagen konnte, lag ein Remis in der Luft. Gleichzeitig führten nämlich Matthias Hummel/Markus Hummel gegen Daniel Spille/Steffen Kirner im abschließenden Doppel nach Sätzen mit 2:0. Der Punktgewinn lag zum Greifen nahe.

Plötzlich riss beim TTSC der Faden, und die beiden Altdofer witterten ihre Chance. Mit zwei klaren Satzgewinnen glichen sie aus und sicherten sich mit dem 11:7 im Entscheidungssatz den notwendigen Punkt zum umjubelten 9:7-Erfolg. Die Kümmersbrucker zeigte sich angesichts der knappen Niederlage enttäuscht. Ihre einzige Hoffnung ist Michael Hummel, der nach längerer Verletzung am Samstag, 19. November, in der Heimpartie gegen Erlangen wieder im Team stehen soll.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis-Bayernliga (9)TTSC Kümmersbruck (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.