Tischtennis
Besonderer Lohn

Sport
Kümmersbruck
18.02.2016
4
0

Erst Ettmannsdorf, dann Regensburg: Innerhalb von 23 Stunden bestreitet Tischtennis-Landesligist TTSC Kümmersbruck zwei Oberpfalzderbys. Vier Punkte sind ein absolutes Muss - und der Blick auf die Tabelle ein zusätzlicher Ansporn.

Der Tabellenzweite fährt am Freitag, 19. Februar (20 Uhr), in den Nachbarkreis Schwandorf zur abstiegsbedrohten DJK Ettmannsdorf (10.). Am Samstag, 20. Februar (19 Uhr), empfangen die Kümmersbrucker in der Rudolf-Scheuerer-Halle den Siebtplatzierten DJK/SB Regensburg. Aufgrund der Ausgangssituation sind zwei Siege Pflicht. Als Lohn winkt die Übernahme der Tabellenführung vom Mitkonkurrenten SV Weiherhof.

Gegen Ettmannsdorf sind die Kümmersbrucker klarer Favorit. In allen Mannschaftsteilen liegen die Vorteile klar aufseiten des TTSC. Außerdem können die Gäste wieder auf ihre etatmäßige Nummer fünf Michael Hummel zurückgreifen. Der hatte gegen SC Adelsdorf urlaubsbedingt gefehlt. Matthias Hummel hat aus der Hinrundenpartie noch eine Rechnung offen. Ettmannsdorf Spitzenmann Andreas Schneider hatte gegen ihn das einzige Einzel gewonnen.

Im Vorrundenspiel gegen die Regensburger hatte der TTSC nach optimalem Doppelauftakt den 3:3-Ausgleich hinnehmen müssen. Markus Hummel läutete mit seinem Erfolg über Thorsten Loreit die Wende ein und Kümmersbruck siegte sicher mit 9:3. Wenn die Hausherren in den Spitzeneinzeln konzentriert ans Werk gehen, sollte die Wiederholung des Hinrundenerfolges problemlos möglich sein. Kümmersbrucks Mitkonkurrent SV Weiherhof gastiert am Samstag (18.30 Uhr) bei der SpVgg Erlangen. Die kann ein unangenehmer Gegner sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.