Tischtennis
TV Hilpoltstein II fegt den TTSC Kümmersbruck vom Tisch

Matthias Hummel (Bild) gelang zusammen mit Simon Bauer im Doppel der einzige Satzgewinn für den TTSC Kümmersbruck. Bild: Ziegler
Sport
Kümmersbruck
28.09.2016
54
0

Amberg. Aufsteiger TTSC Kümmersbruck ist mit einer deftigen Niederlage in die erste Bayernliga-Saison im Tischtennis gestartet. Nach dem Abgang der letztjährigen Nr. 1, Stefan Lindemann, für den kein Ersatz gefunden werden konnte, war klar, dass der TTSC vor einer schweren Saison stehen wird.

Für die Spieler um Mannschaftsführer Simon Bauer wird es nicht einfach werden, die Klasse zu erhalten. Zum Auftakt standen der TTSC bei der in Bestbesetzung angetretenen Reserve des Zweitbundesligisten TV Hilpoltstein auf verlorenem Posten. Ersatzgeschwächt ohne die Nr. 2 Markus Hummel (Urlaub) und ohne das komplette Mittelpaarkreuz mit dem verletzten Michael Hummel und Maximilian Dietrich, der nur einige Auswärtsspiele bestreiten wird, trat der TTSC die Reise nach Mittelfranken an. Hinzukam, dass die Kümmersbrucker wegen Renovierungsarbeiten in der heimischen Halle nicht trainieren konnten.

Damit war klar, dass für die Oberpfälzer nichts zu ernten sein wird. Nur eineinhalb Stunden dauerte die ungleiche Partie. Dann war die 0:9-Pleite besiegelt. In den Doppeln holte das Duo Matthias Hummel/Simon Bauer beim 1:3 gegen Hannes Hörmann/Andreas Wechsler den einzigen Satzgewinn. Markus Pleyer/Oliver Günther waren beim 0:3 gegen das TV-Spitzenpaar Mohamad Amad Ismail Hamie/Jaka Golavsek total chancenlos. Im ersten Satz setzte es mit 0:11 sogar die Höchststrafe. Wolfgang Hummel/Andreas Römer blieb das gegen Sebastian Hagenberger/Tarik Mahroum erspart.

In den folgenden sechs Einzeln gelang kein weiterer Satzgewinn. Matthias Hummel und der vom Schlusspaarkreuz an die Spitze gerückte Markus Pleyer zogen gegen Jaka Golavsek und Mohamad Amad Ismail Hamie klar den Kürzeren. Das mittlere Paarkreuz mit Simon Bauer und Wolfgang Hummel sah gegen die Nachwuchsleute und Kaderspieler Hannes Hörmann und Christian Hegenberger kein Land.

Oliver Günther und Andreas Römer hielten im Schlusspaarkreuz gegen die leistungsmäßig etwas abfallenden Tarik Mahroum und Andreas Wechsler besser mit. Ein Satzgewinn oder gar ein Erfolg blieb auch ihnen versagt.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis-Bayernliga (9)TTSC Kümmersbruck (30)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.