Abgeordnete informieren sich übers neue Kümmersbrucker Aktivbad
Land und Bund beteiligt

Vermischtes
Kümmersbruck
09.03.2016
7
0

Eine Stippvisite im Landkreis führte Bundestagsabgeordneten Alois Karl und seinen Landtags-Kollegen Harald Schwartz auch zum neuen Kümmersbrucker Aktivbad KA 2. Im Beisein von Bürgermeister Roland Strehl betonten beide die herausragende Stellung der neuen Freizeiteinrichtung. Freistaat und Bund waren direkt und indirekt an der Finanzierung beteiligt, wie die Abgeordneten unterstrichen. Strehl bezifferte die Gesamtkosten auf 6,4 Millionen Euro (Gemeindeanteil 4,1 Millionen) - inklusive dem Neubau eines politisch in der Gemeinde nicht unumstrittenen zweiten Beckens. Das KA 2 werde "gigantisch gut angenommen", stellte Strehl fest. Vom Land Bayern habe es eine Förderung von 1 346 000 Euro gegeben, weil die Sportstätte auch Schulschwimmhalle ist. Auch KfW-Kredite des Bundes in Höhe von 28 000 Euro wurden genutzt.

Schwartz lobte die Gemeinde: "Es liegt auch immer daran, überhaupt so etwas anzugehen" - vor allem zum Wohle der Kinder. Heutzutage könnten weniger von ihnen schwimmen als noch in den 80er Jahren. Dieser Aspekt habe bei der Bezuschussung eine Rolle gespielt. Karl freute sich über die Umsetzung der Sanierung mit den zwei Becken. Er erläuterte auch die Bedeutung der bundeseigenen KfW beim energieeffizienten Bauen: Über diese Schiene habe der Bund bereits insgesamt 38 Milliarden Euro als Anschubfinanzierung ausgegeben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.