Adelheid Herteis feiert ihren 80.
"Der Mensch kann viel aushalten"

zum 80. Geburtstag von Adelheid Herteis gratulierte auch Bürgermeister Roland Strehl. Bild: e
Vermischtes
Kümmersbruck
23.08.2016
19
0


"Genau gesagt wären wir 17 Kinder gewesen, aber vier sind bei der Geburt verstorben", berichtete die Jubilarin. 13 Kinder - heute geradezu unvorstellbar! Für Adelheid, Jahrgang 1936 und eine geborene Donhauser , war's eine bewegte, gleichwohl nicht einfache Kindheit. Damals musste man zusammenrücken, in der heiklen Zeit vor und während des Krieges, und dann mit zwölf Geschwistern: Da musste viel improvisiert werden.

Draußen in Umelsdorf bei Kastl kam sie zur Welt, dort wohnte sie mit ihren Eltern. Ihr Vater war eine bekannte Persönlichkeit - der Schmied von Umelsdorf. Von ihren zwölf Geschwistern leben heute noch vier. Bis 1956 wohnte die Jubilarin in Umelsdorf. An dieses Jahr erinnert sie sich noch genau, denn es war für sie schicksalshaft: Damals, am 1. Dezember, heiratete sie am Standesamt in Utzenhofen Hugo Herteis , ein Jahr jünger als sie. Ein Bäcker, mit dem sie 1957 nach Amberg zog, wo er in einer Bäckerei gearbeitet hat. Später leitete er die Kantine der Firma Beton Meier in Utzenhofen. Die Zeit mit ihrem Mann sei glücklich gewesen, blickte Adelheid Herteis zufrieden zurück. Die Söhne Alfred und Rudolf sind 1956 und 1961 geboren, Tochter Sonja 1959. Mit Adelheid Herteis war das Schicksal nicht so gnädig, es brachte ihr schwere Prüfungen. 1996 zum Beispiel, ein weiteres markantes Datum in ihrem Leben: Mit 58 Jahren starb damals in Amberg überraschend ihr Mann Hugo. Doch nicht nur das: "Kurz vorher, im gleichen Jahr, sind zwei meiner Brüder ebenfalls gestorben. Das war alles so hart für mich", erzählte sie.

Da war es sehr hilfreich, dass sie ihre drei Kinder hatte. Die hatten mittlerweile selbst Familien gegründet, in München, Neumarkt und Falkenstein, und sorgten für sechs Enkel und zwei Urenkel. Seit 1998 lebt Adelheid Herteis in der Amberger Straße in Kümmersbruck, wird bestens unterstützt und versorgt von der Arbeiterwohlfahrt und ihren Kindern.

2011 starb Tochter Sonja in Falkenstein, jetzt sind noch die Söhne Alfred und Rudolf da. "Der Mensch kann viel aushalten", das hat Adelheid als Erfahrung aus ihrem 80-jährigen Leben mitgenommen. Zu ihrem Ehrentag gratulierte auch Bürgermeister Roland Strehl mit einem Geschenkkorb.
Weitere Beiträge zu den Themen: Namen und Notizen (41)Geburtstage (16)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.