Bürgermeister schrottet Feuerwehrauto
Crash auf der Übungsfahrt

Symbolbild: dpa
Vermischtes
Kümmersbruck
01.06.2016
4785
0

Normalerweise rückt die Ensdorfer Feuerwehr aus, um bei solchen Unfällen Unterstützung zu leisten. Jetzt war sie selbst auf Hilfe angewiesen. Bei einer Übungsfahrt durch Köfering kippte ihr Einsatzfahrzeug um. Am Steuer saß der Bürgermeister.

Das Wichtigste vorneweg: Die fünf Feuerwehrkameraden aus Ensdorf erlitten keine allzu schlimmen Verletzungen. Von drei Leicht- und zwei Schwerverletzten berichtet die Verkehrspolizeiinspektion Amberg. Wobei es sich bei den schweren Verletzungen um Knochenbrüche handelt. „So weit man das sagen kann, geht es allen den Umständen entsprechend gut“, berichtete Rathauschef Michael Dollacker (47), der seit vielen Jahren aktiver Feuerwehrmann ist und den Einsatzwagen gefahren hat.


Ursache noch unklar


Die Ensdorfer Feuerwehrleute, zwei Erwachsene und drei Nachwuchskräfte, waren wegen einer Funkübung, die in Waldhaus angesetzt worden war, unterwegs. Als Dollacker das Fahrzeug gegen 20 Uhr Richtung Ortseinfahrt von Köfering steuerte, geriet der Wagen plötzlich außer Kontrolle. Warum, das konnte der Bürgermeister auch am Tag nach dem Unfall nicht sagen. Laut Polizei muss die Ursache erst noch ermittelt werden.

Das Feuerwehrauto fuhr rechts ins Bankett, beschädigte die Gartenmauern zweier Anwesen, prallte gegen einen geparkten BMW X3 sowie eine Straßenlaterne und kippte schließlich zur Beifahrerseite hin um.

Der Schaden am Löschfahrzeug beläuft sich laut Polizei auf mindestens 20 000 Euro. Der rund 17 000 Euro teure BMW muss mit Totalschaden verschrottet werden. Hinzu kommen die Schäden an Gartenmauern und der Straßenlaterne in Höhe von etwa 10 000 Euro – insgesamt stehen also rund 47 000 Euro zu Buche. Die fünf Feuerwehrleute wurden sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht, konnten das Klinikum aber wieder verlassen. Die Aufräumarbeiten, an denen sich die Kameraden der FFW Haselmühl beteiligten, dauerten bis nach Einbruch der Dunkelheit an. Ein Kran musste zur Unfallstelle beordert werden, um den Abtransport des Feuerwehrautos zu ermöglichen.

Dollacker will sich zusammen mit dem Gemeinderat nun schnell um ein neues Fahrzeug für die Ensdorfer Wehr bemühen. Das vor 33 Jahren in Dienst gestellte TLF 8 sollte ohnehin bald gegen ein Mittleres Löschfahrzeug (MLF) ausgewechselt werden, erklärte er. „Das Vorhaben muss halt jetzt beschleunigt werden“, sagte der Bürgermeister.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.