Cäcilie und Georg Keuchl sind seit 65 Jahren verheiratet
Eisern ausgehalten

Bürgermeister Roland Strehl (rechts) gratulierte Cilli und Georg Keuchl zur eisernen Hochzeit. Bild: e
Vermischtes
Kümmersbruck
10.10.2016
20
0

Sie hielten eisern zusammen, 65 Jahre lang, und deshalb konnten sie nun ihre eiserne Hochzeit feiern: Cäcilie und Georg Keuchl haben am 6. Oktober 1951 in der Pfarrkirche in Kümmersbruck geheiratet, an einem Samstag. Damit wurde besiegelt, was eigentlich zufällig begonnen hatte - man könnte auch Schicksal sagen.

Cilli Keuchl (Jahrgang 1929) kam 1945 mit einem Flüchtlingstreck aus Oberschlesien, unterwegs wurde ihr Bruder Fred Gaida geboren (noch bekannt als Fußballer beim ASV). Zufällig erreichten sie Kümmersbruck, während ihr Vater im Krieg noch interniert war. Einige Monate später kam 1945 aus Frankreich der Marinesoldat Georg Keuchl (Jahrgang 1923) aus der Gefangenschaft heim nach Haselmühl, wo er sein Zuhause hatte. Zufällig traf er auf der alten Holz-Vilsbrücke in Haselmühl die junge Cilli mit anderen Mädchen.

Ob er denn nicht gleich heimgehen wolle, erinnert sich Cilli Keuchl. Man würde sicher auf ihn sehnlichst warten, hätten sie zu ihm gesagt. "Die haben jetzt so lange gewartet, jetzt kommt es auf die paar Minuten auch nicht mehr an", habe Georg Keuchl geantwortet und eben erst Cilli kennengelernt. Daraus entwickelte sich eine Bekannt- und Freundschaft und letztlich die 65 Jahre währende Ehe.

Georg Keuchl gehörte 1947 nach der Gründung zur ersten Mannschaft des ASV Haselmühl - im Steinbruch in Lengenfeld. Von Rasen war da nicht die Rede, aber mit Hingabe wurde beim "Arbeiter-Sportverein" Fußball gespielt.

"Warum nicht? - sagte Cäcilie Keuchl auf die Frage, ob sie ihren Schorsch nach nunmehr 65 Jahren erneut heiraten würde. "Wir sind halt Kriegskinder", blickte sie zurück. "Wir hatten eine schöne Kindheit, aber keine Jugend." Das ist ihr noch in tiefer Erinnerung. Danach jedoch lief es eher nach Plan: Heirat 1951, in der Hammergutstraße 9 wurde unter nicht leichten Umständen ein Wohnhaus gebaut, das es bis heute bleiben sollte. Zwei Töchter bereicherten die Ehe. Cilli Keuchl war ab 1949 Krankenschwester, später 30 Jahre lang bei Siemens im Gesundheitsdienst. Der Keuchl Schorsch hat bei Hans Preischl Stuckateur gelernt, erlitt aber mit 55 einen schweren Herzinfarkt und ist seither daheim. Nicht ganz in den Kopf will den "Eisernen", wo die 65 Jahre hingekommen sind. Bürgermeister Roland Strehl hat mit einem Geschenkkorb der Gemeinde sowie mit je einer Urkunde des Kreises und des Freistaates gratuliert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.